Last Modified: Freitag 26 Mai 2017, 19:47:00.

Nationaler Widerstandsrat Iran | NCRI Nachrichten


No. 1: Scheinwahl


„Befreit die politischen Gefangenen!“ „Nicht Gaza, nicht der Libanon, mein Leben für den Iran!“ „Raisi – Mörder von 1988“



Aus Angst vor den zunehmenden Protesten des Volkes entsandte das unmenschliche Mullah-Regime in der Nacht von Mittwoch, dem 17. Mai eine große Zahl der Revolutionsgarden und Kämpfer der paramilitärischen Bassij-Miliz, begleitet von Motorradfahrer-Einheiten, in die Hauptstraßen von Teheran, Shiraz, Isfahan und Tabriz. In vielen Gegenden wurde die Internetverbindung vollständig abgeschnitten. All dem zum Trotz veranstalteten tapfere Jugendliche am Morgen des Donnerstags Demonstrationen gegen die Scheinwahl der Mullahs in Isfahan, Qom und Tabriz.

In Teheran versammelten sich Jugendliche an den Abenden des Dienstag und Mittwoch in einer Reihe von Vierteln zu Demonstrationen, darunter in der Intersektion Valiasr-Taleghani und auf dem Tajrish-Platz. Man hörte sie rufen: „Nicht Gaza, nicht der Libanon, mein Leben für den Iran!“ „Raisi ist ein Mörder! Keine Angst, wir sind alle zusammen!“, noch während sie mit den angreifenden repressiven Kräften des Regimes zusammenstießen. Eine Reihe der demonstrierenden Jugendlichen wurde festgenommen und an unbekannte Orte gebracht.

Auf dem Enghelab- (Revolutions-)Platz und in dem Viertel Naghsh-e Jahan in Isfahan hörte man die Jugendlichen rufen: „Befreit die politischen Gefangenen!“ „Nieder mit der Polizei!“ „Raisi ist ein Mörder!“ – dies mit Bezug auf den konservativen Geistlichen Ebrahim Raisi, sowie: „Nicht Gaza, nicht der Libanon, mein Leben für den Iran!“ Die Sicherheitskräfte des Regimes setzten Tränengas ein und verhafteten eine Reihe der Jugendlichen, um die Menge zu zerstreuen.

In Tabriz sah man, wie die Jugendlichen riefen: „Raisi kann es nicht aushalten, er hat die Bassij-Miliz geschickt!“ Freiheitliebende Jugendliche riefen: „“Mörder von 1988“ – mit Bezug auf Raisi und zum Ausdruck des Abscheus vor der Scheinwahl.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 18. Mai 2017



Pin It

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit