Last Modified: Samstag 24 Juni 2017, 07:49:40.

Botschaft an den Iran: „Regimewechsel ist in Reichweite“

NWRI – Die amerikanische Politik gegenüber dem Iran hat sich im letzten Januar gewandelt, nämlich mit der Amtsübernahme von Donald Trump. In seinem Wahlkampf hat Trump seine Ansichten gegenüber dem Iran klargestellt, und sie sind sehr anders als die seines Vorgängers. Die Obama Administration hat sich sehr stolz auf das Atomabkommen mit dem Iran berufen, das auszuhandeln sie geholfen habe, aber Trump hat, solange er noch Kandidat war, diese Übereinkunft als eines der schlimmsten Abkommen bezeichnet, das jemals ausgehandelt wurde, und versprochen, es zu kippen, sobald er das Amt übernommen habe.

Vertreter des iranischen Regimes: Nachdem wir kaum den früheren Sanktionen entgangen sind, sehen wir uns vor neuen

NWRI – Die interne Krise des iranischen Regimes vertieft sich fortlaufend nach der Verabschiedung neuer Sanktionen durch den US Senat. Ein Zeitung der Fraktion von Khamenei schreibt in einem Leitartikel unter der Überschrift „Schwarzes Loch“: „Die Sanktionen, die vom US Senat auferlegt wurden und die die iranische Regierung und besonders die Revolutionsgarden der Unterstützung von Terrorismus beschuldigen, werden es möglich machen, dass das IRGC auf die schwarze Liste von Terroristen gesetzt und in vollem Ausmaß sanktioniert wird.

Iranischer Widerstand enthüllt Details über den Stand von Teherans Raketenentwicklung

Dienstag, d. 20. Juni 2017
NWRI. – Am heutigen Dienstag veranstaltete der Nationale Widerstandsrat Iran, das iranische Oppositionsbündnis, in seinem Washingtoner Büro eine Pressekonferenz, auf der er neue Erkenntnisse über Raketenentwicklung und -erprobung in der Islamischen Republik Iran vorlegte. Verantwortliche des NWRI berichteten, der Oberste Führer Ali Khamenei habe die zuständigen Institutionen angewiesen, die Arbeit an Raketen nach der Atomvereinbarung zu beschleunigen – diese war Anfang des vorigen Jahres in Kraft getreten.

Die Politik der Vertreibung und des demographischen Wandels in Syrien durch das iranische Regime und Assad

NWRI – Zwangsvertreibung und eine Politik des demographischen Wandels sind Kennzeichen des Assad Regimes und seine Paramilitärs und Verbündeten bedrohen so die nationale Identität und die soziale Struktur Syriens. Das Büro für rechtliche Studien in Syrien von der Nationalen Syrischen Koalition gab dies bekannt.

Steigende Zahl von Verletzten nach Unterdrückung der Protesten von Familienangehörigen der Goldminenarbeiter im Nordwest - Iran

NWRI – Die Anzahl der verletzten demonstrierenden Familienangehörigen von Minenarbeitern einer Goldmine im Nordwest – Iran steigt auf 13 Personen an.

Die Familienangehörigen wurden von Sicherheitskräften des iranischen Regimes verletzt. Berichte zeigen, dass einige von ihnen medizinische Behandlung in naheliegenden Städten bekamen und einige sich zu Hause versorgten, weil sie Angst vor Verhaftungen durch Sicherheitskräfte hatten.

Iran: Tod und Folter für politische Gefangene

NWRI – Ein 37 Jahre alter Gefangener starb, weil er keine medizinische Versorgung bekam. Er starb im Zentralgefängnis von Zahedan (Südostiran) am 17. Juni gegen 13 Uhr.

Glaubhaften Berichten zufolge wurde Naqib Altaz Qanbarzehi, der bereits im Alter von 17 Jahren verhaftet wurde, für 20 Jahre inhaftiert. Er hatte Herzprobleme. Nach 20 Jahren Haft im Evin Gefängnis wurde er vor einer Woche ins Zentralgefängnis von Zahedan verlegt. Er und weitere acht Insassen medizinische Versorgung erhalten hatte.

Der irakische Vizepräsident Allawi erklärt: Das iranische Regime sollte seine Einmischung in den Irak aufgeben

Die Unterstützung, die das iranische Regime sog. schiitischen Gruppen im Irak zukommen läßt, untergräbt die Bemühungen, vor der Parlamentswahl des nächsten Jahres die Kluft zwischen den religiösen Gruppen zu überbrücken – das sagte am Freitag der Vizepräsident des Irak, Iyad Allawi.

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen: Die Rechenschaftspflicht derer, die das Massaker von 1988 an 30 000 politischen Gefangenen begangen haben

NWRI – Während der 35. Sitzungsperiode des Menschenrechtsrates im europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen in Genf, die begonnen hat, erschien dort die „Internationale Vereinigung von Frauen für die Menschenrechte“ und berichtete von den zunehmenden Hinrichtungen und Menschenrechts-verletzungen im Iran; sie verlangte eine umfassende Untersuchung der von den Vereinten Nationen durchgeführten Ermittlung der für das Massaker des Jahres 1988 an 30 000 politischen Gefangenen Verantwortlichen.

Senator McCain: Es ist längst überfällig, das iranische Regime zur Rechenschaft zu ziehen Es ist der Hauptsponsor des staatlichen Terrorismus

 
NWRI. – Senator John McCain, Vorsitzender des Senatsausschusses für Streitkräfte, hat begrüßt, dass kürzlich eine Gesetzvorlage, die neue Sanktionen gegen den Iran vorsieht, mit 98 gegen 2 Stimmen gebilligt wurde.

Große Versammlung des iranischen Widersands am 1. Juli 2017 in Paris und die Bedeutung der Muslime im Kampf gegen den Terrorismus

NWRI – Nach zwei Terroranschlägen im Vereinigten Königreich sind die Menschen angespannt und auch andere europäische Länder nervös. Es ist zu einer großen Welle von Solidarität gekommen, man muß aber daran denken: Das britische Volk und das übrige Europa müssen wachsam sein. So schrieb Antonio Stango, der Präsident der „Italienischen Liga für die Menschenrechte“ am 16. Juni 207. Es folgen Auszüge aus dem Artikel:

Der Höchste Rat der Kulturrevolution des Iran verwirft das Dokument 2030 der UNESCO

NWRI – Die Mitglieder des Höchsten Rates der Kulturrevolution des Iran haben am Abend des Dienstags, des 13. Juni 2017, bei einem Treffen mit Hassan Rouhani das Dokument 2030 der UNESCO verworfen.

US Marine wirft iranischem Regime gefährliche Aktivitäten vor

Ein Marineschiff des iranischen Regimes hat sich in eine „unsichere und unprofessionelle“ Interaktion mit US Schiffen begeben, weil von dort ein Laserstrahl auf einen begleitenden Hubschrauber des Marinecorps gerichtet wurde, erklärte die US Marine am Mittwoch.
Der Vorfall ereignete sich am 13. Juni, als das Amphibienangriffsboot USS Bataan, der US Zerstörer USS Cole und noch ein amerikanisches Schiff in Formation in den internationalen Gewässern der Straße von Hormus fuhren, so beschreibt es AFP.

Iran: Politischer Gefangener beginnt unbefristeten Hungerstreik

NWRI – Der politische Gefangene Khaled Hardani ist in den Hungerstreik getreten, um gegen den unmenschlichen Druck zu protestieren, dem er im Gefängnis ausgesetzt sei. Er schreibt in einem Brief: „In den letzten 17 Jahren bin ich ganz massiven Einschränkungen ausgesetzt. Man hat mich daran gehindert, Besuche zu bekommen und meine Angehörigen anzurufen. Sie haben ebenso verhindert, dass ich wegen Krankheit herauskam, und verboten, dass ich das Grab meiner Mutter besuchte und zur Hochzeit meiner Tochter gehen konnte. Der Druck und die massiven Beschränkungen sind nach wie vor da“.
Khaled Hardani fährt fort: „Ich bin als politischer Gefangener seit mehr als 5049 Tagen aller Rechte beraubt und bin zahlreichen unbarmherzigen und unmenschlichen Gängelungen von den Gefängnisbehörden begegnet.

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit