Last Modified: Mittwoch 26 Juli 2017, 09:03:48.

NWRI – Terroristen, die an der Ermordung des iranischen Entertainers und Direktors des Medien-Netzwerks „GEM“, die sich am 29. April 2017 in Istanbul, Türkei bei einem bewaffneten Überfall ereignete, beteiligt waren, sind verhaftet worden. So berichtet es die türkische Zeitung „Joumhuryat“ am 18. Mai 2017.



Nach diesem Bericht wurden die Terroristen von der serbischen Polizei verhaftet, während sie mit gefälschten Pässen Montenegro verlassen wollten. Wie es scheint, wollten sie – so heißt es weiter in dem Bericht – über ein europäisches Land in den Iran reisen.

Eine der Familie von Karimian nahe Quelle bestätigte die Verhaftung. Sie sagte, man habe die Terroristen der türkischen Polizei übergeben – so „Radio France International (RFI)“.

Bemerkenswerterweise gab das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran am 30. April 2017 eine Erklärung zu dem schrecklichen Verbrechen heraus. Darin heißt es:

„Entschieden verurteilt der iranische Widerstand die schändliche Ermordung von Saeed Karimian, dem Leiter von ‚GEM TV’, und seinem Kollegen in Istanbul. Die Tat wurde auf Befehl Khameneis am Tag des IRGC von diesem begangen. Der iranische Widerstand fordert die Verfolgung der Täter und Planer dieses abscheulichen Verbrechens. Sie müssen vor Gericht gestellt, das IRGC muß auf die schwarze Liste gesetzt werden.“

Ferner heißt es in der Erklärung: „Mehr denn je bedarf das religiöse Regime der inneren Repression; es verlegt sich auf diese Art von unmenschlichen Verbrechen am Vorabend seiner Schein-Präsidentenwahl und inmitten der damit verbundenen Verschärfung der Fehden zwischen den Fraktionen.

Es ist bemerkenswert, daß vor einer Weile die mit dem IRGC und dem Ministerium für Nachrichten (MOIS) verbundenen Medien die Bühne für diesen Mord zimmerten und zugleich für ihn die Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI) verantwortlich machten.

Unmittelbar nach dem Mord wiederholten die mit dem IRGC und seiner terroristischen Quds-Truppe verbundenen Nachrichtenagenturen Fars und Tasnim ihre absurden Lügen.

Das IRGC und das MOIS haben eine Reihe von Lügen, Fotos und Videos fabriziert, um damit zu belegen, daß Saeed Karimian zu Fernsehproduktionen mit der PMOI zusammengearbeitet, seine Kindheit in Camp Ashraf verbracht habe und dort erzogen worden sei. Auch behaupteten sie, daß sein Vater einer der Märtyrer der Operation „Ewiges Licht“ war, die seine ganze Familie heimlich nach Camp Ashraf gebracht habe. Keine dieser Behauptungen trifft zu. Diese absurden, krassen Lügen waren bereits am 29. November 2012 von Saeed Karimian dementiert worden.

Pin It

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit