Last Modified: Dienstag 27 Juni 2017, 19:46:56.

Am Dienstag, dem 14. März, haben verschiedene Städte des Iran wie Shiraz, Maschad, Isfahan, Yasouj, Shahr-e Kurd und Baneh das Feuerfest (der letzte Mittwoch des Jahres) in eine Szene der Konfrontation und des Ausdruckes von Hass gegen das verhängnisvolle Velayat-e faqih-System verwandelt.

In Teheran wurde das Feuerfest ausgiebig am Mutterplatz, am dritten und vierten Platz von Teheranpars und auf den Enghelab und Imam Hossein Plätzen gefeiert. In der Fifth Avenue von Nirou Hawaii warfen Jugendliche Feuerwerkskörper  vor ein Polizeifahrzeug, der den vorderen Teil dieses Fahrzeugs beschädigt und den Repressionskräften Angst gemacht hat. In Tehranpars verbrannten Jugendliche auch große Porträts von Khomeini und Khamenei.
In Maschad haben Jugendliche Molotow Cocktails auf das Hauptquartier des repressiven Bassij Organs im Vakil Abad Boulevard geworfen. Die Jugend in Shahr-e Kurd hat in der ganzen Stadt Feuer angezündet, Molotow Cocktails auf Polizeikräfte geworfen und ist mit ihnen aneinandergeraten.  In Isfahan waren die Explosionen in der ganzen Stadt zu hören. In Baneh feierten die Menschen mit Granaten, Knallern und Feuerwerkskörpern.
Repressive Polizeikräfte konnten ihre Fahrzeuge wegen des Zorns der Jugendlichen nicht verlassen. In Yasouj waren Knaller und die sonstigen Aktivitäten der Jugendlichen von der Mittagszeit an zu hören.
Das Feuerfest wurde begangen, obwohl die repressiven Kräfte in großer Dichte mit motorisierten Patrouillen in den Straßen präsent waren und versuchten, die Atmosphäre der Einschüchterung in der Gesellschaft zu verstärken. In den letzen Tagen haben die staatlichen Medien beständig die lächerliche Fatwa von Khomeini und den ihm ergebenen Mullahs mit der Missbilligung des Feuerfests  und seiner Kennzeichnung als sündhaft verbreitet. Polizeichef Hossein Ashtary drohte, dass man sich mit den Aggressoren und den Verletzern gegen die Rechte des Volkes ernsthaft befassen werde. Teherans Polizeichef Hossein Sajedinia sagte: „Falls die, die die Ordnung stören, Unannehmlichkeiten verursachen, wird die Polizei massiv gegen sie vorgehen“. (Tasnim, 14. März)
Jedoch waren die Vertreter des Regimes nicht in der Lage, den Hauptgrund ihrer Furcht vor dieser nationalen Feier zu verbergen. Saad, ein Mitglied im Parlament des Regimes erklärte: „Das Feuerfest hat sich in den letzten Jahren aus einer traditionellen in eine gefährliche Zeremonie verwandelt“.
Die Menschen, besonders die Jugendlichen haben die demagogischen Kommentare der Politiker des Regimes lächerlich gemacht, die versucht haben, den Menschen davon abzuraten, an diesen Feiern teilzunehmen und auf die zu verweisen, die im Zusammensturz des Plasco Gebäudes getötet wurden. Indem sie die Festlichkeiten in jeder Ecke abhielten, brachten sie ihren Hass gegen alle diese Täuschungsmanöver zum Ausdruck.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
14. März 2017

Pin It

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit