Last Modified: Donnerstag 27 April 2017, 19:24:20.

Widerstandsrat: Neue Enthüllungen über Atomprogramm von Iran

• Der Iran bricht das Abkommen mit den P5+1 durch geheime Nuklearforschungen
• Nationaler Sicherheitsrat der USA: Wir werden die vom Nationalen Widerstandsrat Iran gegebenen Informationen genauestens überprüfen und sie im Zusammenhang mit den zuverlässigsten den USA zugänglichen Berichten, Informationen und Analysen bewerten.
• David Albright, ehemaliger Nuklearwaffeninspekteur der Vereinten Nationen, und Olli Heinonen, früherer Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), rufen zur Inspektion der neuen vom iranischen Widerstand enthüllten Atomanlagen des Iran auf.

Weiterlesen ...

Iran: Der Atomdeal am Scheideweg

Die USA wollen das Abkommen nochmals überprüfen lassen. Oppositionelle Iraner im Exil berichten von geheimen Atomwaffenprogrammen im Militärkomplex Parchin.
Von Duygu Özkan
Die Presse – Wien/Teheran. Das Atomabkommen mit dem Iran hatte auch schon einen besseren Ruf. Washingtons Außenminister Rex Tillerson sagte jüngst, dass der Deal ein Fehler gewesen sei, da er den Aufstieg des Iran als Nuklearmacht nicht verhindern könne. Dabei dürfte ein neuer Bericht des im Exil wirkenden Nationalen Widerstandsrates Iran der US-Regierung zupass kommen, der Freitagabend in Washington veröffentlicht wurde.

Weiterlesen ...

Iran: Tillerson hält Atomabkommen für einen Fehler

Der amerikanische Außenminister warnt vor einem Aufstieg Irans zur Nuklearmacht. Schon bald wollen die Vereinigten Staaten über die Zukunft des Atomabkommens entscheiden.
FAZ - Der amerikanische Außenminister Rex Tillerson hat das unter Barack Obama vereinbarte Atomabkommen mit Iran als Fehler eingestuft. „Es verzögert nur das Erreichen des Ziels des Irans, eine Nuklearmacht zu werden“, sagte Tillerson am Mittwoch in Washington. „Es ist ein weiteres Beispiel für das Freikaufen einer Macht, die atomare Ambitionen hat“, kritisierte der Außenminister. Die Regierung von Präsident Donald Trump habe aber „nicht die Absicht, den schwarzen Peter in Bezug auf Iran einer zukünftigen Regierung zuzuschieben“.

Weiterlesen ...

Der Iran bestreitet die Verpflichtung, überschüssiges schweres Wasser wegzubringen

Das Atomabkommen, das im Jahr 2015 zwischen dem Iran und den großen Weltmächten unterzeichnet worden ist, erachtet es als notwendig, dass der Iran sich bei seiner Lagerung von schwerem Wasser an bestimmte Grenzen hält. Was darüber hinausgeht, muss ins Ausland gebracht werden.
Der Iran ficht aber die Verpflichtung an, irgendwelche Lagerungsmengen, die über die Grenze von 130 Tonnen hinausgehen, ins Ausland zu bringen. Dies hat Befürchtungen genährt, dass es eine Konfrontation mit der Trump Administration geben könnte, weil die Islamische Republik sich immer mehr diesem Limit nähert.

Weiterlesen ...

Streitigkeiten im iranischen Regime über Atomdeal


NWRI – Zum Jahrestag des Atomdeals des iranischen Regimes mit den Weltmächten rügte die staatliche Zeitung Kayhan die Regierung von Hassan Rohani und schrieb:“ Die aktuelle Regierung hat ohne Fragen einen zu erwartenden irreversiblen Schaden für das Regime hinterlassen. Und dennoch besteht die Regierung auf die Fortsetzung der Prinzipien des Iran Deals, der alles andere als erfolgreich war.

Weiterlesen ...

Irans Währung hat nach dem Atomabkommen um 17 Prozent an Wert verloren

Irans Währung hat nach dem Atomabkommen um 17 Prozent an Wert verloren
NWRI – Präsidentschaftswahlen im Iran von der Instabilität der Währung beeinflusst / wie der Mangel an Kooperation internationaler Banken sich auf die Entwertung des Rial auswirkt

Weiterlesen ...

Irans Atomprogramm sollte komplett beendet werden

NWRI – In einem Exklusivinterview mit Al-Jarihah.com vom 19. Dezember beantwortete Struan Stevenson, der Präsident der Europäischen Organisation für die Freiheit im Irak, Fragen zum Atomdeal mit dem Iran, der Zukunft des Irak und der aktuellen Politik des iranischen Regimes und was das EU Parlament darüber denkt. Hier der vollständige Text des Interviews:

Weiterlesen ...

Früherer General der US Marine James Mattis: Das Atomabkommen mit dem Iran „reicht nicht hin”

Der in Pension befindliche General des US Marinekorps James Mattis hat am Freitag die Obama Administration angehalten, das Abkommen über die Entwicklung von Atomwaffen des Weißen Hauses mit dem iranischen Regime zu überarbeiten.

Weiterlesen ...

Schweres Wasser vom Iran zu kaufen, ist ein unberechtigtes Zugeständnis der USA

NWRI – Nach der Ankündigung der Obama Administration vom Freitag, dass sie vom Iran 32 Tonnen Schwerwasser, eine Schlüsselkomponente bei der Entwicklung von Atomwaffen, vom iranischen Regime für geschätzte 8,6 Millionen $ kaufen will, hat Alireza Jafarzadeh, der stellvertretende Direktor der US Vertretung des Nationalen Widerstandsrats Iran (NCRI) dazu gesagt:

Weiterlesen ...

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit