Das iranische Regime: Noch ein Massaker

Der Fall von Aleppo wird als Schandfleck der Weltpolitik in die Geschichte eingehen
Im Sommer 1988 wurden im Iran 30 000 politische Gefangene massakriert, hauptsächlich Mitglieder der Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK). Der Westen reagierte mit gänzlichem Schweigen.

Weiterlesen...

Appeasement-Politik gegenüber dem Iran muss beendet werden - Gastbeitrag

Der American Thinker hat am Samstag einen Bericht über eine Konferenz gebracht, die in der vergangenen Woche in Paris abgehalten wurde und in der es um die Massaker ging, die vom iranischen und vom syrischen Regime begangen worden sind.

Weiterlesen...

Wie mich der iranische Geheimdienst verfolgt!

Iranische Spionage und Tarnvereine bedrohen Menschen, Organisationen und die freiheitliche Grundordnung!
Maysam Panahi ist ein bezahlter Agent, der für den Geheimdienst des Gottesstaates Iran in Deutschland gearbeitet hat. So urteilte der Staatsschutzsenat des Kammergerichtes in Berlin und schickte den 32-jährigen Iraner für zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis.

Weiterlesen...

Iran: „Todes-Fatwa“ – ein nicht bestraftes Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Konferenz in Paris fordert Gerechtigkeit für die Opfer des Massakers von 1988 im Iran und in Syrien - Die internationale Gemeinschaft muss ihr Schweigen angesichts der Verbrechen des Mullahregimes beenden

Weiterlesen...

Struan Stevenson: Scheitert das Atomabkommen?

 

Der Gemeinsame Umfassende Aktionsplan (JCPOA), üblicherweise als Atomabkommen mit dem Iran bezeichnet, wurde am 14. Juli in Wien unterzeichnet. Er wurde von hohen Vertretern der USA und der EU als außenpolitischer Durchbruch betrachtet, obwohl viele Details unter Verschluss gehalten wurden. Erst jetzt beginnt sich das wahre Bild abzuzeichnen und es verstört, wenn man darüber liest, schreibt der frühere europäische Parlamentarier Struan Stevenson.

Weiterlesen...