Sechster Jahrestag des Massakers in Camp Ashraf im Irak

Sechster Jahrestag des Massakers in Camp Ashraf im Irak

NWRI – Am Dienstag findet der 6. Jahrestag des Mas...

Iranisches Regime hängt drei Gefangene

Iranisches Regime hängt drei Gefangene

NWRI – Drei Männer wurden am Samstag in einem Gefä...

Zwei Männer aus Beluchistan in einem Gefängnis im Süden des Iran gehängt

Zwei Männer aus Beluchistan in einem Gefängnis im Süden des Iran gehängt

NWRI – Zwei Iraner wurden am Sonntag im Hauptgefän...

Iran: Kranker politischer Gefangener erhält keine Behandlung

Iran: Kranker politischer Gefangener erhält keine Behandlung

NWRI – Ein kranker politischer Gefangener im berüc...

Bahrain verhaftet Waffenschmuggler aus dem Iran

Bahrain hat zwei Männer verhaftet, die versucht ha...

Botschaft von Maryam Rajavi für die Informationsveranstaltung des US Kongresses

Botschaft von Maryam Rajavi für die Informationsveranstaltung des US Kongresses

Freitag, den 24. Juli 2015 um  22:25 Uhr

NWRI – F...

Textmaterial

Irakischer Sprecher: Biden ruft zum Ende der Einmischung des iranischen Regimes im Irak auf

NWRI – Der Sprecher des al-Irakiya Blocks sagte gegenüber einem in arabischer Sprache erscheinenden TV Sender, dass US Vizepräsident Joe Biden bei seinem letzten Besuch im Irak gesagt hat, dass eine irakische Regierung, die auf Geheiß des iranischen Regimes gebildet wird, eine „rote Linie“ für Washington ist.

Heydar Molla gab in einem Interview mit al-Hurra TV bekannt, dass Biden drei rote Linien für Washington klar gemacht habe, wenn es um die nächste Regierung in Bagdad geht. Die erste Rote Linie sei die Gründung einer neuen Regierung nach dem Willen des iranischen Regimes. Er sagte auch, dass der US Vizepräsident zu einer Regierung aufrief, welche die Einmischung des iranischen Regimes in Bagdad beendet.

Nach Molla ist die zweite rote Linie für Washington, dass die Sadr Bewegung ein entscheidender Faktor in der nächsten Regierung ist und die dritte rote Linie ist, dass der al-Irakiya Block, welcher die Wahl im März gewonnen hat, keine aktive und effektive Rolle in der nächsten irakischen Regierung spielt.

Molla sagte ebenfalls: „Während die al-Irakiya Delegation Saudi Arabien besucht hat, haben wir deutlich gemacht, welche Ansichten und Meinung das irakischen Volkes gegen die Einmischung des iranischen Regime hat.“

Er ergänzte:“ Die al-Irakiya Delegation wird weitere Länder besuchen, darunter Ägypten, Saudi Arabien, die Türkei und weitere regionale Nachbarn, um die Möglichkeiten des Endes einer Einmischung des iranischen Regimes in irakische Angelegenheiten auszuloten.“