Teheran verhält sich paranoid zu der von der Opposition in Paris veranstalteten Versammlung „Freier Iran“

NWRI – Jahrelang hat das iranische Regime die Vorstellung verbreitet, im Iran sei keine wirkungsvolle Opposition vorhanden. In seinem Umgang mit anderen Regierungen spielte Teheran die Existenz einer wirksamen Opposition herunter; insbesondere suggerierte das Regime, die „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“ nehme unter den Iranern keine wichtige Position ein und stelle keine ernsthafte Bedrohung dar. In diesem Sinne hielt sich Teheran lange Zeit an das Prinzip, die PMOI und den Nationalen Widerstandsrat des Iran (NCRI) zu ignorieren.

Weiterlesen...

Aufdeckung des Spionagenetzes des iranischen Regimes in Deutschland und die Reaktionen des iranischen Regimes

Spionage gegen die iranische Hauptopposition / Verfahren beim Berliner Kammergericht
Erstellt vom NWRI-Deutschlandvertretung – 06. Juni 2016

Weiterlesen...

Irans Geheimdienstminister behindert den Verkauf des Eigentums der Bewohner von Camp Liberty

Der Geheimdienstminister des iranischen Regimes wies in Bagdad Faleh Fayyad an, den Verkauf des Eigentuns der Bewohner von Camp Liberty zu behindern.

Weiterlesen...

„Geheimdienstminister von Hassan Rohani muss als Hauptdrahtzieher der Spionage gegen die Opposition vor Gericht gestellt werden“

Berlin - NWRI-Deutschlandvertreterin Bolurchi begrüßt die Gerichtsverfahren gegen Spionage für das iranische Mullah-Regime

Weiterlesen...

Aufruf: Die vom iranischen Regime in Camp Ashraf begangenen Verbrechen muss ermittelt werden

In einer am 22. und 23. April ausgestrahlten Sendung über die Gefängnisse und Folterzentren der mit dem iranischen Regime verbundenen paramilitärischen Truppen und das von ihnen begangene Massaker an Unschuldigen, besonders Sunniten, erklärte das Fernsehen von Al-Jazeera: „Einige der Gekidnappten wurden in geheime Gefängnisse der Stellung Ashraf gebracht. Diese Stellung war früher in der Hand der ‚Organisation der Volksmojahedin (PMOI/MEK)’; doch sie wurde von den Badr-Milizen besetzt. Bis heute wurden in Ashraf fast 150 Menschen von den Badr-Truppen hingerichtet und in Massengräbern beigesetzt.“

Weiterlesen...