• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Mittwoch 16 Januar 2019, 14:43:42.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Fake News des iranischen Regimes gegen die PMOI (MEK)

Der Ausdruck „Fake News“ wird seit Neuestem viel gebraucht – manchmal von Leuten, die die in einer Nachricht enthaltenen genauen Nachrichten leugnen wollen, weil sie nicht in ihr Weltbild passen; dies Phänomen erregt Besorgnis. Man muß dagegen vorgehen, damit man den Medien wieder als ‚Wachhunden‘ vertrauen kann. Ein Fall von Fake News traf den europäischen Journalismus ins Herz: Claas Relotius, Mitherausgeber des deutschen Nachrichtenmagazins „DER SPIEGEL“, ließ sieben Jahre lang frei fabrizierte Nachrichten-Artikel im SPIEGEL erscheinen; oft kam es ihm nicht einmal darauf an, die Orte zu besuchen oder die Personen zu interviewen, über die er schrieb.

Die Heuchelei der Funktionäre des iranischen Regimes

Das iranische Regime ist bekannt wegen vieler Dinge; zu ihnen gehört die Heuchelei.

Im vergangenen Jahre bezeichnete US-Außenminister Mike Pompeo die Funktionäre des religiösen Regimes als „heuchlerische Heilige“. Im vergangenen Dezember sagte der Besondere Gesandte der USA für den Iran, Brian Hook, die Regierung Trump versuche, der iranischen Heuchelei entgegenzutreten. Er erklärte: „Ich darf Ihnen sagen, daß wir daran arbeiten. Ich kann einzelne Fälle und interne politische Erwägungen hier nicht mitteilen; aber Sie dürfen sicher sein, daß wir alle Möglichkeiten verfolgen, auf die Heuchler in Ihrer Regierung dahingehend Druck auszuüben, daß sie ihr Verhalten ändern.“

Das iranische Regime steht kurz vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch

Die Beschleunigung des wirtschaftlichen Zusammenbruchs des iranischen Regimes ist sehr besorgniserregend. Ökonomen sehen auf die wirtschaftliche Situation in Venezuela und vergleichen die Inflationsrate und den Wert des US Dollars in der venezolanischen Währung mit der Inflationsrate und dem Wert des iranischen Rial gegenüber dem USD. Die Menschen im Iran fragen sich: „Wird der Iran zum nächsten Venezuela?“

Hacker des iranischen Regimes übernehmen weltweit das DNS

Server für Domänennamen (DNS = Domain Name System) sind so etwas wie das Adressbuch im Internet. Die DNS Server erlauben es, von Menschen lesbare Namen zu gebrauchen, um Zugang zu Websites  zu bekommen, indem sie diese Namen in IP Adressen übersetzen, die den Zugang zu den Websites ermöglichen. Der DNS Server dient als Übersetzer zwischen Hostnamen und IP Adresse.

Der Iran hat noch 5 Jahre bis zum Gipfelpunkt der Wasserkrise

Am 2. Januar fand in Razavi Khorasan eine Versammlung statt, in der die derzeitige Wassersituation im Osten des Iran diskutiert wurde. Dabei kamen einige sehr verstörende Tatsachen zu Tage.

Wegen der Austrocknung des größten Teils des Hamun Sees und der darauffolgenden Wasserkrise wurden Hunderte in der östlichen Region des Iran obdach- und arbeitslos.

Das iranische Regime verliert die Hoffnung auf das europäische „Spezialfahrzeug”

In einem Interview mit einer staatlichen Nachrichtenagentur vom 5. Januar spricht der Sprecher des Außenministeriums des iranischen Regimes Bahram Kassemi über das europäische Fahrzeug für spezielle Zwecke. „Zu Anfang hat die Europäische Union gute Absichten und den positiven politischen Willen, den finanziellen Mechanismus zu schaffen, aber mit der Zeit und im Laufe der Verhandlungen in den letzten Monaten wurde das Gefühl immer stärker, dass die europäischen Länder sich ernsthaften Schwierigkeiten gegenübersehen, das SPV umzusetzen“, meinte er.

Das Gebot, das Recht des iranischen Volkes auf Widerstand und Freiheit anzuerkennen

US-Außenminister Mike Pompeo erklärte in Kairo, die Vereinigten Staaten würden die im Iran herrschenden Mullahs nicht mehr unterstützen. Er fuhr fort: „Wir haben uns in der Forderung von Freiheit und Rechenschaft dem iranischen Volk angeschlossen.“ Daher „ist die Zeit, in der Amerika sich selbst Scham auferlegt hat, vorbei – und mit ihr die Politik, die so viel nutzloses Leiden hervorgebracht hat.“

Anschlagspläne des Ministeriums für Nachrichtendienste und der Botschaft in Norwegen

Erklärung des Büros der Vertretung des Nationalen Widerstandsrats Iran in Norwegen

Der Plan für Terroranschläge des Kleriker-Regimes in Europa 2018, der organisiert worden ist von den Diplomaten und Botschaften des religiösen Faschismus, der im Iran herrscht, hat ein Überdenken der Beziehungen mit diesem Regime um so notwendiger gemacht. Im Jahr 2018 haben sich die terroristischen Anschlagspläne des Regimes über Albanien, Frankreich, Belgien, Deutschland, die Niederlande, Norwegen und Dänemark erstreckt. Im gleichen Jahr wurde ein Terrorist-Diplomat in Deutschland verhaftet und an die belgische Justiz ausgeliefert, der Botschafter des Regimes und Chef der nachrichtendienstlichen Station des Iran in Albanien und drei andere Diplomaten-Terroristen dieses Regimes aus Frankreich und aus den Niederlanden wurden ausgewiesen.

Iran: Korruption ist Teil des Systems

Vor rund einem Jahr gingen die Iraner auf die Straßen, um gegen das iranische Regime zu protestieren. Sie haben dabei immer wieder das Thema Korruption in der iranischen Führung angesprochen. Die Führung und seine Vertreter sind auf allen Ebenen mit korrupten Praktiken vertraut und das Volk will, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Leitartikel: Zusammenfassung der letzten 12 Monate im Iran

Das iranische Volk sehnt sich nach Freiheit, Menschenrechten, Demokratie und Frieden und dies hat es seit 12 Monaten deutlich gemacht. Seine Menschen haben tapfer gegen das Regime ihre Stimme erhoben und dabei all die persönlichen Risiken in Kauf genommen, die dies mit sich bringt. Sie haben dies riskiert und sie riskieren immer noch Verhaftungen, Inhaftierungen, Folter, Haftstrafen und sogar Hinrichtung, damit der Wunsch nach einem Regimewandel gehört wird.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.