• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Donnerstag 21 November 2019, 21:42:12.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Jugendliche und Regime-Truppen liefern sich in Islamshahr Straßenschlachten, vier Tote

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 25

Am 18. November gab es intensive Auseinandersetzungen zwischen den Bürgern und unterdrückenden Einheiten in Islamshahr, südlich von Teheran.

Nachdem die staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) die Kontrolle nicht erlangen konnten, betraten Revolutionsgarden (IRGC) die Szenerie, um den Aufstand nieder zu schlagen. In vielen Fällen trugen die Soldaten der IRGC Uniformen der SSF.

„Tweetstorm” der Iraner aus aller Welt für einen freien Zugang zum Internet

Iraner aus aller Welt veranstalteten am Dienstag (19.11.) einen “Tweetstorm” (eine Art Gewitter von Twitter-Botschaften) mit der Forderung eines Zugangs zum Internet im Iran, während die Proteste gegen das Regime am fünften Tag in Folge ungehemmt weitergingen, das Regime aber das Internet im Iran abgeschaltet hat.

Proteste und Zusammenstöße in verschiedenen Städten Iran’s am 5. Tag des Aufstandes

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 24

Die Proteste und Zusammenstöße gehen in Teheran und vielen anderen Städten im Iran in die letzten Stunden des fünften Tages des Aufstandes.

In Teheran gab es Zusammenstöße zwischen den Bürgern und den staatlichen Sicherheitskräften (SSF) und Agenten in Zivil am Zweiten Nazi Abad Bazar und an der Pirouzi Kreuzung.

Teheran, Karaj, Rasht, Shiraz und Isfahan Schauplätze vom Widerstand der rebellischen Jugendlichen

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 23

Heute, am 19. November, dem 5. Tag der landesweiten Aufstände, gingen die Proteste in Rasht weiter. Dort sperrten die Bürgen mehrere Straßen.

Die unterdrückenden Einheiten des Regimes hatten zu viel Angst, sich den Bürgern zu nähern und versuchten daher, sie mit Drohungen und Einschüchterungen zum Einhalt zu bewegen.

Trotz massiver Unterdrückung geht der Aufstand in Teheran und anderen Städten weiter

Intensive Zusammenstöße zwischen den Menschen in Mahshahr und IRGC.

Tod von 16 Jugendlichen

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 22

Trotz weitverbreiteter und skrupelloser Morde trat der landesweite Aufstand des iranischen Volkes in seinen fünften Tag ein. (Foto: Iranische Proteste - In Mahshahr im Süden Irans setzten sich die Proteste und Zusammenstöße der Bevölkerung, die am 18. November begannen, am 19. November fort)

Junge Demonstranten leisten Widerstand trotz massiven Durchgreifens des Regimes

Pressemitteilung – Aufstände im Iran – Nr. 21

Die staatliche Sicherheitsmacht (SSF) des iranischen Regimes und das IRGC, außerdem Agenten des Geheimdienstes und solche in Zivil sind zu einem unterschiedslosen Töten der Menschen in den rebellischen Städten übergegangen. Sie feuern einfach auf jede Gruppe von acht bis zehn Menschen. Trotzdem sind die Proteste und Demonstrationen am vierten Tag in Folge weitergegangen. (Foto: Repressive Sicherheitskräfte benutzen scharfe Munition gegen die Protestierenden- 18. November 2019- Javanrud, Iran)

Fake News der BBC im Dienste der religiösen Diktatur im Iran

Ein offener Brief, der von 1406 Iranern unterzeichnet worden ist, wurde heute auf mojahedin.org veröffentlicht in Bezug auf die Art der Berichterstattung der BBC über die MEK. Hier eine Übersetzung des Textes in Farsi, der auf der Website der MEK steht. (Foto: Die iranische Gemeinschaft nennt das persische Programm der BBC Ayatollah BBC wegen der Begünstigung der religiösen Diktatur im Iran)

Volksmodjahedin demonstrieren vor der Berliner Botschaft der Mullahs

Die Anhänger der iranischen oppositionellen Volksmodjahedin (MEK) verantalteten an drei aufeinander folgende Tage beginnend ab Sonntagnachmittag (17.11.) Demonstrationen gegenüber der Berliner Botschaft des iranischen Regimes, um den Bürgeraufstand in Iran zu unterstützen. Die Berliner Demonstration war eine der Serie von Demonstrationen von Modjahedin-Anhängern die in 20 Städten in 9 europäischen Ländern sowie in USA stattfanden.

Demonstranten stoßen in verschiedenen Landesteilen mit IRGC zusammen

Pressemitteilung - Aufstand im Iran - Nr. 20

Am Montag, dem 18. November, dem vierten Tag der landesweiten Aufstände, waren Teheran und viele andere Städte, darunter Shiraz, Isfahan, Karaj und Kermanshah, Schauplätze von Zusammenstößen und Gefechten zwischen Demonstranten und aufständischen Jugendlichen einerseits und den Unterdrückungskräften des Regimes auf der anderen Seite. (Foto: Demonstranten leisten Widerstand gegen die Unterdrückungskräfte der IRGC - 16. November 2019 - Teheran, Iran)

Während des Aufstands im Iran wurden mehr als 200 Personen getötet

Maryam Rajavi fordert den Generalsekretär der Vereinten Nationen auf, eine Sitzung des Sicherheitsrates anzuberaumen

Pressemitteilung - Aufstand im Iran – Nr. 19

Während des landesweiten Aufstands wurden mehr als 200 Demonstranten getötet und tausende verletzt.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.