• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Mittwoch 11 September 2019, 19:24:59.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Das iranische Regime bezahlt Afghanen, die in Syrien für Assad kämpfen

NCRI – Ein Video, das CNN von syrischen Rebellen erhielt, zeigt einen Gefangenen, der nicht arabisch spricht,

sondern auf Dari – der in Afghanistan am meisten gesprochenen Sprache – radebrecht. 

Der Gefangene sagt: Mein Name ist Sayed Ahmed Hussaini. Die Iraner bezahlen Leute wie mich dafür, daß sie hierher (nach Syrien) kommen und kämpfen. Ich komme aus Afghanistan und bin in den Iran eingewandert. Die Iraner brachten uns zum Kampf nach Syrien.“ – „Ich will nicht mehr kämpfen,“ fügte er hinzu. 

Er sagte, er wolle heimkehren; er habe für seinen Dienst etwa $ 500 im Monat bekommen. Im Iran leben viele afghanische Immigranten; sie versuchen, hier vor dem Krieg, der jahrzehntelang ihr Land zerrissen hat, Schutz zu finden. Er sagte, er sei vom Regime ausgebildet und zu dessen Unterstützung entsandt worden.

CNN sandte einen Fotoreporter in den Osten Afghanistans; er sollte die Berichte verfolgen, die besagen, daß Agenten des iranischen Regimes Söldner zum Kampf für das Regime anwerben. 

Nach dem Bericht von CNN sagten in einem Dorfe vier Männer, die ihre Namen nicht nennen wollten, sie seien soeben von der Ausbildung im Iran zurückgekehrt. Sie waren dort mit verbundenen Augen in eine Polizeistation und von dort in ein Ausbildungslager gebracht worden, in dem sie in Taktik und in dem Gebrauch mit leichten und mittelschweren Waffen ausgebildet wurden. 

Die Männer sprachen detailreich über ihre Erfahrungen und konnten die iranischen Geldkarten zeigen, mit deren Hilfe ihnen ihr Lohn in Höhe von $ 500 bis $ 1000 monatlich ausbezahlt wird. Andere Dorfbewohner bestätigten ihre Berichte. 

Ein Mann sagte: „Früher gehörten wir zu den Taliban in Afghanistan, doch nachdem es unter uns zu Spannungen gekommen war, trennten wir uns von den Taliban und gingen in den Iran. Wir gehen dorthin, um zu kämpfen. Entweder wir werden getötet, oder wir kommen mit dem monatlichen Gehalt zurück, das die Iraner uns versprochen haben.“

Das „Wall Street Journal“ berichtete unter Berufung auf westliche und afghanische Regierungsvertreter im Mai, den afghanischen Flüchtlingen, die zum Kampf in Syrien bereit sind, würden im Iran das Bleiberecht und ein monatliches Einkommen von $ 500 garantiert.

Im vorigen Monat haben im Iran die Beerdigungen derer zugenommen, die beim Kampf in Syrien den Tod fanden. Darunter waren viele Afghanen.

Im vorigen Monat wurden fünf Männer, die nach Syrien entsandt worden waren, während sie für Bashar al-Assad kämpften, getötet und in der iranischen Stadt Qom bestattet. 

Die fünf Männer: Issa Hosseini, Raaouf Shaabani, Gholam Mohammad Ahmadi, Mustafa Khadeimi und Hadi Salimi waren sämtlich Bürger Afghanistans. 

 

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.