• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Sonntag 20 Oktober 2019, 21:08:52.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

„Washington Times“ berichtet von dem Marsch „Freier Iran“ der Freunde der MEK

Die „Washington Times“ haben einen mehrseitigen Sonderbericht von dem Marsch „Freier Iran“ veröffentlicht, der am 21. Juni 2019 in Washington D.C. am State Department und am Weißen Haus stattfand. Der Spezialbericht enthält u. a. wichtige Passagen und Botschaften der Freundschaft von Abgeordneten der Vereinigten Staaten und ehemaligen Politikern von beiden Seiten des Hauses.

Mehrere tausend Freunde der wichtigsten demokratischen Opposition des Iran, der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI)“ - auch als „Mujahedin-e Khalq (MEK)“ bekannt – versammelten sich zur Bekundung dessen, dass sie den vom iranischen Volk ins Werk zu setzenden Regimewechsel befürworten. Sie forderten die internationale Gemeinschaft auf, Sanktionen über das Mullah-Regime zu verhängen und das Recht des iranischen Volkes auf einen Sturz ihrer Diktatoren anzuerkennen.

Die Anführerin der iranischen Opposition, Maryam Rajavi, wandte sich mit einer Video-Botschaft an die Versammlung „Freier Iran“.

Hier Auszüge aus dem Spezialbericht von „Washington Times“:

 

Mitglieder des Kongresses und Freunde fordern während der Versammlung in DC Freiheit für den Iran

Mitglied des Repräsentantenhauses Brad Sherman (Demokrat aus Kalifornien)

Dies Regime pfeift aus dem letzten Loch. Seine Handlungen sind verzweifelt – verzweifelt bemüht, das Volk von seiner Korruption abzulenken. Ich möchte die Gelegenheit benutzen, empfehlend auf Frau Rajavi hinzuweisen – wegen ihres Eintretens für die Demokratie, die Rechte der Frauen und der Minderheiten im Iran. Demokratie und Gleichberechtigung – das sind nicht nur Prinzipien, die wir hoch halten; es sind Rechte, die dem Volke zustehen. Wir halten diese Ideale hoch – überall in der Welt und auch gegenüber dem Iran. Ich bin besonders für die Resolution Nr. 374 des Repräsentantenhauses eingetreten; sie unterstützt das iranische Volk und seine Meinungsfreiheit und verurteilt das iranische Regime, das seinem Volk die Menschenrechte vorenthält.

 

Tom McClintock, Mitglied des Repräsentantenhauses, Republikaner aus Kalifornien

Die gesamte freie Welt kann Ihren Kampf bezeugen; die Geschichte führt zu der Prognose, dass Sie mit folgenden Worten triumphieren werden: „Sic semper tyrannis“ - „so ergeht es den Tyrannen immer“. Was Churchill einst von Polen, kann heute von Persien gesagt werden: Die Seele dieses Landes ist unzerstörbar; es wird sich wieder erheben wie ein Fels; er mag zeitweilig von einer Welle verdeckt werden, und doch bleibt es ein Fels.

Ihre Tapferkeit, Ihr Mut rufen überall in der Welt Bewunderung und Unterstützung hervor. Umgeben von den Schwierigkeiten und Gefahren der Gegenwart, schreiben Sie bereits das nächste Kapitel der menschlichen Zivilisation. Während der dunkelsten Ereignisse stieß das iranische Volk seine Diktatoren von ihren Postamenten und stellte sich selbst wieder her – als Fackel von Freiheit und Gerechtigkeit, Aufklärung und Lernen, Toleranz und Wohlfahrt; so war es vor alters, so wird es wieder sein in den Tagen, die vor uns liegen.

 

General i. R. Jack Keane

Noch nie war ein amerikanischer Präsident so engagiert für einen fundamentalen Wandel im Iran. Der gegenwärtigen Krise zum Trotz – der beste Weg, auf dem sich der Iran seit 39 Jahren befand, liegt direkt vor uns.

Bleibt darum bei eurem Kampf! Bleibt bei eurem Widerstand! Bleibt bei eurer Hoffnung und eurer Tapferkeit! Man hört euren Ruf nach Freiheit. Das amerikanische Volk, Amerika steht euch und dem iranischen Volk zur Seite – mehr denn je zuvor. Wir werden mit euch sein, bis ihr eure Heimat und eure Freiheit wiedergewonnen habt.

 

Der ehemalige Gouverneur Bill Richardson (Demokrat aus Neu-Mexiko)

Wir brauchen ein neues Regime, und dies Regime seid ihr – die MEK, der Nationale Widerstandsrat NWRI, die Alternative.

Ich will euch auch sagen, warum. Erstens ist es eine starke Organisation mit viel Kompetenz, viel Engagement, viel Führungsqualiät. Zweitens ist Frau Rajavi eine großartige Leiterin. Ich will die 10 Punkte durchgehen, von denen sie spricht.

Nummer 3: das Programm. Mit anderen Worten: Als junge Leute – als die, die ihr seid – wofür steht ihr? Ihr steht für einen freien Iran. Und ihr steht für die Demokratie, für die Menschenrechte. Ihr habt ein Programm, einen Plan.

Nehmt die Risiken auf euch! Diese Gemeinschaft, die MEK, nimmt Risiken auf sich. Sie wird in Europa und Amerika aufs Korn genommen. Sie geht Risiken ein für das Volk, für die Freiheit, für die Demokratie. Sie richtet sich gegen das Regime. Was ihr vertretet, ist die Zukunft. Und ihr genießt internationale Unterstützung. Ihr seid auf der richtigen Seite der Geschichte.

 

Der ehemalige Senator Robert Torricelli (Demokrat aus New Jersey)

Wahr ist: Die Mullahs werden sich niemals ändern; sie werden Atombomben entwickeln, sie werden Terror verbreiten, sie werden das iranische Volk niemals freilassen. Wir brauchen den Regime-Wechsel – wir brauchen ihn jetzt.

Er wird bewerkstelligt werden von den jungen Leuten auf den Straßen Teherans. Er wird von jedem Dorf des Iran kommen. Das iranische Volk ist von Natur aus talentiert. Es ist geschickt. Es ist gebildet. Es kann sein Land in Freiheit verwalten. Es braucht die Mullahs nicht, um das Land zu verwalten. ...

 

Senator John Cornyn (Republikaner aus Texas)

Ich danke Ihnen dafür, dass Sie das iranische Volk unterstützen. Ihre kontinuierliche Unterstützung eines demokratisch freien Iran inspiriert die Welt.

Es ist für die Vereinigten Staaten von großer Bedeutung, die Politik der Regierung – die Strategie des „maximalen Drucks“ - zu unterstützen, eine Strategie, die die Freiheit und die Menschenrechte das Volkes fördert, während sie jeden Schritt unternimmt, der notwendig ist, das Volk von der repressiven Herrschaft des Regimes zu befreien. ...

Ich stehe an Ihrer Seite – in der Unterstützung einer besseren Zukunft des Iran.

Senator Cornyn ist Mitglied der Ausschüsse des Senats für Justiz, Finanzen und Geheimdienst

 

Senator Bob Menendez (Demokrat aus New Jersey)

Ich danke Ihnen dafür, dass Sie das Los der Iraner, die schweigend unter einem repressiven, brutalen Regime verharren, ins Licht rücken. Ich teile mit Ihnen die Vision einer besseren Zukunft für den Iran und alle Iraner – einer Zukunft, in der alle Iraner frei von Angst leben können und sich einer Regierung erfreuen, die den Willen ihrer Bürger vertritt, die Menschenrechte achtet, sich an die Herrschaft des Rechts hält und mit ihren Nachbarn in Frieden lebt und zusammenarbeitet.

Als einer, der viel von der Zeit, die er im Kongress verbracht hat, darauf verwandte, der iranischen Aggression wirksam entgegenzutreten, werde ich immer die Gerechtigkeit und die Menschenrechte unterstützen, den Frieden und die Sicherheit und – vor allem – das Recht aller Iraner auf die grundsätzlichen Freiheiten.

Senator Menendez arbeitet als ranghohes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Senats.

 

Sheila Jackson, Mitglied des Repräsentantenhauses, Demokratin aus Texas

Ich möchte Ihnen danken für Ihren Mut. Ich möchte Ihnen sagen: bleiben Sie standhaft! Ich unterstütze #Free Iran, ich unterstütze den Kampf, den Sie um der Freiheit des iranischen Volkes willen fortsetzen. Ich erfahre mit Freuden, dass Sie an der Seite meiner Schwester Maryam (Rajavi) stehen, der Präsidentin dieser großen Organisation, die die Notwendigkeit von religiöser Toleranz, der Trennung der Moschee vom Staat, der Gleichberechtigung und natürlich der Unterstützung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie der Freiheit für alle Iraner eindeutig anerkennt.

 

Paul Gosar, Mitglied des Repräsentantenhauses (Republikaner aus Arizona)

Das gegenwärtige Regime ist kein Freund der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten. Es unterdrückt die Freiheit der Iraner, fördert überall im Nahen Osten den Terror und inhaftiert seine politischen Gegner. Von ganzem Herzen unterstütze ich die Anstrengungen von „Free Iran“, den Iran friedlich in eine gerechtere Nation zu verwandeln, in der die Rechte aller ihrer Bürger respektiert werden. Es möge eines Tages im Iran zu freien und fairen, demokratischen Wahlen kommen!

 

Van Taylor, Mitglied des Repräsentantenhauses (Republikaner aus Texas)

Ich freue mich auf die Zeit, in der wir im Iran eine Regierung haben, die nicht mehr den Terror fördert und nicht mehr ihre eigenen Bürger unterdrückt und ihnen nicht mehr ihre Rechte vorenthält.

 

Lee Zeldin, Mitglied des Repräsentantenhauses (Republikaner aus New York)

Täglich bringen Iraner ihre Empörung über die fehlgeleiteten Prioritäten ihrer Regierung zum Ausdruck; daher sollten die Vereinigten Staaten die Rechte dieser Iraner und ihr edles Verlangen nach einer besseren Zukunft und einer freien, friedlichen Nation anerkennen. Wir haben diesen Weg hinter uns. Millionen Iraner sind jetzt verzweifelt bemüht, die Tendenz in Teheran und überall im Iran umzukehren.

 

Kenny Marchant, Mitglied des Repräsentantenhauses (Republikaner aus Texas)

Entschieden unterstütze ich den friedlichen Protest, der sich heute in Washington, DC gegen das gegenwärtige Regime des Iran richtet. Allzu lange schon werden die iranischen Bürger von einer radikalen, korrupten Regierung unterdrückt, die die Förderung von Gewalt und Terrorismus höher achtet als das Wohlergehen des eigenen Volkes.

 

Louie Ghomert, Mitglied des Repräsentantenhauses (Republikaner aus Texas)

Wir freuen uns auf die zukünftige Gelegenheit, dass Ihre Träume, Ihre Friedenshoffnung der Realität näher kommen 

 

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.