• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Mittwoch 23 Mai 2018, 08:32:56.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iranisches Regime lässt Pferde von armen Grenzkurieren töten

Die Sicherheitskräfte des iranischen Regime töten Pferde, die zu armen Grenzkurieren gehören. Die Grenzhändler, die unter dem Namen „Kulbars“ bekannt sind, sind in der westlichen Grenzregion aktiv. Das Abschlachten der Pferde erfolgte unter dem Vorwand der Bekämpfung von Warenschmuggel.

Iran-Kurznachrichten - 07. April 2018

Proteste von Anteilseignern der Esfandaqeh Chromit - Mine in Kerman, Iran

Am 6. Mai 2018 trafen sich rund 100 Anteilseigner der Esfandaqeh Chromit - Mine in Kerman vor den Werkstätten des Unternehmens in der Region Abdasht, um gegen die unsichere Situation ihrer Anlagen zu protestieren.

Iran-Kurznachrichten - 3. Mai 2018

Papierflieger bedecken den Himmel über Teheran, während die Proteste gegen den Bann gegen Telegram andauern

Als Teil einer Serie von Protesten gegen das Verbot der Message App Telegram versammelten sich am Dienstagabend Iraner in der Hauptstadt Teheran, um Papierflieger mit dem Logo der App in der Luft fliegen zu lassen.

Iran: Regime verbietet beliebte Messaging App

NWRI – Die Justiz des iranischen Regimes hat bekannt gegeben, dass die Benutzung der populären Kommunikationsanwendung  Telegram ab jetzt in dem Land verboten ist. Laut einer gerichtlichen Anordnung sind die iranischen Internet Provider dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass kein Zugang zu Telegram mehr besteht. Darin heißt es: „Alle Internet Provider im Iran müssen Schritte unternehmen, damit die Website und die App von Telegram ab 30. April blockiert wird“.

Iran-Kurznachrichten - 02. Mai 2018

Erdbeben der Stärke 5.2 erschüttert den Süden des Iran

TEHERAN, Iran – das staatliche Fernsehen des Iran  berichtet über ein Erdbeben der Stärke 5,2 in einer abgelegenen gebirgigen Region im Süden des Landes, ohne dass zunächst Aussagen über Opfer oder Schäden gemacht werden.

Proteste zum Tag der Arbeit im Iran; Bericht über den Verlauf des 1. Mai 2018

Proteste und Aktivitäten gegen die Regierung in Teheran und in anderen iranischen Städten aus dem Anlass des Tags der Arbeit

Laut Berichten des Netzes der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK) waren zum Anlass des Internationalen Tags der Arbeit in dem Land verschiedene iranische Städte Schauplätze des Protests und von Aktionen gegen das Regime.

Agenten des Geheimdienstministeriums eröffneten Feuer auf ein PMOI/MEK Team in Ahwaz

Am 1. Mai 2018, wurde ein Team der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK), das aus dem Anlass des  Internationalen Tags der Arbeit Transparente in der Nähe des Betriebsgeländes des Ölunternehmens in der südwestlichen Stadt Ahwaz anbringen wollte, von staatlichen Sicherheitskräften angegriffen und danach von Agenten von Irans Ministerium für Nachrichtendienste und Sicherheit (MOIS) verfolgt, wobei auf es geschossen wurde.

Botschaft von Maryam Rajavi zum internationalen Tag der Arbeit

Die Emanzipation der Arbeiter setzt einen Wechsel der Regierung im Iran voraus

Am 1. Mai 2018 sandte Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, den iranischen Arbeitern die folgende Botschaft:

Iran: Sprechchor zum Tag der Arbeit: “Freiheit für inhaftierte Arbeiter!“

Am 1. Mai trafen sich zum Anlaß des „internationalen Tag der Arbeit“ Tausende Arbeiter, Rentner und andere Bürger zu einem Protestmarsch zum Majlis (Parlament), um gegen ihre schlechten Lebensbedingungen zu protestieren. Sie riefen:“ Die inhaftierten Arbeiter müssen freigelassen werden“, „Brot, Obdach und Freiheit sind unser Recht“, „Astronomische Gehälter und Armut des Volkes“ , „Soziale Sicherheit ist unser Recht“ und „Arbeiter, Lehrer, Studenten, vereinigt euch, vereinigt euch“.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.
;