• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Dienstag 16 Oktober 2018, 18:16:15.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Berlin: Solidarität mit Bürgerprotesten im Iran

Demonstration zum 30. Jahrestag des Massakers an 30.000 politischen Gefangenen im Iran

Der iranische Widerstand lebt und ist höchst präsent. Anlässlich der Gedenkversammlung in Berlin auf dem Pariser Platz am Sa. 25.08.2018 mit anschließendem Marsch zum Kanzleramt demonstrierten rund 1000 Anhänger des iranischen oppositionellen Nationalen Widerstandsrats (NWRI) ihre Solidarität mit den Opfern und deren Angehörigen, wie auch mit den Menschen, die aktuell im Iran auf die Straße gehen, streiken oder ihre Geschäfte schließen, um einen Regimechange und ein Ende der religiösen Diktatur zu erreichen.

Angebliche Pläne des Iran: Kommt der Terror der Mullahs zurück nach Deutschland?

T-Online.de – Exil-Iraner und US-Außenministerium warnen vor Anschlägen des iranischen Geheimdienstes in Europa. Geplant werde der Terror in den Botschaften. Ein Diplomat ist bereits inhaftiert. (Foto: Der derzeit inhaftierte iranische Diplomat Assadollah A.: Aus den Botschaften des Iran werden dem US-Außenministerium zufolge Terroranschläge vorbereitet. Quelle: t-online.de)

Iran: Streik der Zuckerrohrfabrik geht weiter – Bürger von Marivan protestieren

Am 20. August setzten rund 500 Arbeiter als allen Bereichen der Haft Tapeh Zuckerrohrfabrik ihren Streik am dritten Tag in Folge fort. Sie fordern die Nachzahlung ihrer Löhne und Boni von mindestens drei Monaten und sie glauben nicht mehr an die Versprechen der Firmenleitung, die unter anderem Tagelöhner anheuerte und es ablehnte, ihre Zahlungen in die sozialen Sicherungssystem zu leisten. Zudem wurde Agrarland an Unternehmen aus der Industrie verkauft. Die Arbeiter fordern das Einsetzen von unabhängigen Arbeiterräten.

Geheimdienstagenten des iranischen Regimes wegen Spionage gegen iranischen Widerstand in den USA verhaftet

Die Agenten des MOIS und der Quds Force müssen ausgewiesen werden

Das US Justizministerium gab bekannt, dass in den USA am 9. August 2018 zwei Agenten des Geheimdienstes des Mullahregimes, Ahmadreza Mohammadi Doostdar and Majid Ghorbani, wegen der Spionage gegen Mitglieder der Volksmojahedin Iran (POMI/MEK) und dem Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI) verhaftet wurden.

Leitartikel: Tsunami der Armut im Iran

In den letzten 6 Monaten hat sich der Wert des Rial gegenüber ausländischen Währungen halbiert.

Ein Regimevertreter warnte davor, dass unter solchen sozialen Umständen bald ein kritischer Punkt erreicht sein könnte, der innerhalb der nächsten Monate eintritt. Er sagte:“ In der zweiten Jahreshälfte werden wir eine neue Welle der Inflation erleben, die zu einem weiteren Kaufkraftverlust und dadurch auch zu mehr Armut unter unseren Bürgern führen wird. Die Rate der Armut wird exorbitant stark ansteigen.“

Anführer des iranischen Regimes unterweisen Diplomaten im Umgang im dem Terrorskandal

Laut Berichten aus dem Regime ging es zu einem großen Teil bei der jährlichen Versammlung von Botschafter und Vertretern der Mullahs im Ausland in Teheran Ende Juli darum, wie sie mit der Verhaftung des terroristischen Diplomaten in Deutschland umgehen, wie man den iranischen Widerstand auf internationaler Ebene bekämpfen kann und wie man die Moral der Diplomaten stärkt, damit diese nicht im Ausland zu Abtrünnigen werden und dort Asyl beantragen.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.