• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Donnerstag 17 Oktober 2019, 21:16:35.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Eine weltweite Bedrohung: Überblick – das Kernland des Feindes treffen

Militärdoktrin
Das Kernland des Feindes treffen

Der Erwerb, die Entwicklung und die Anhäufung von Massenvernichtungswaffen ist seit jeher ein Kennzeichen der Verteidigungspolitik des klerikalen Regimes gewesen und ist es weiterhin.

Khatami hat in den letzten Monaten den Vorsitz bei einer Reihe von Sitzungen des Obersten Nationalen Sicherheitsrates geführt, auf denen die Militärdoktrin des Regimes überprüft wurde. Bei diesen Treffen nahm der ONSR die “Doktrin asymmetrischer Kriegsführung” an. Die Strategen der Mullahs argumentieren, dass, da die Streitkräfte des Regimes im Zeitalter weit fortgeschrittener Militärtechnologie und ultramoderner Waffen in einer konventionellen Konfrontation chancenlos seien, sie auf andere Taktiken zurückgreifen müssten, darunter auf terroristische Angriffe, und Massenvernichtungswaffen und deren Transportmöglichkeiten, Trägerraketen, nutzen müssten.

Brigadegeneral Mohammad-Ali Jaafari, der Kommandeur der Armee der Revolutionsgarde, sagte gegenüber der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA am 9. Oktober: “Da der wahrscheinliche Feind technologisch sehr viel weiter ist als wir, haben wir das, was man „asymmetrische Kriegsführungs-“Methoden nennt, eingesetzt. Wir haben die notwendigen Übungen hinter uns gebracht, und unsere Streitkräfte sind jetzt gut darauf vorbereitet.”

Hashemi Rafsanjani erklärte am 16. Juni: “Wir müssen uns darauf vorbereiten, der neuen Aggression des Feindes entgegenzutreten. Wir werden auf diese Aggression antworten, indem wir sein Kernland treffen.”

Khatami hatte zuvor am 1. August 1998 erklärt, “Iran wird niemanden um Erlaubnis fragen, seine Verteidigungsfähigkeiten zu entwickeln.”

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.