Wednesday, December 8, 2021
StartInitiativenIraner im ExilIran: Protestdemonstration in Hamburg / Massaker an inhaftierten Demonstranten im Iran verhindern

Iran: Protestdemonstration in Hamburg / Massaker an inhaftierten Demonstranten im Iran verhindern

Fr. 06.12.2019 – 13:30 Uhr / Hamburg – Glockengießerwall – Ausgang Wandelhalle

Die iransiche Gemeinde in Hamburg und der Frauen für Demokratie im Iran e.V. (FDI-HH) veranstalten diese Protestdemonstration in Hamburg, um die mutigen Demonstranten in verschiedenen iranischen Städten und deren gerechten Forderung für einen freien demokratischen Iran zu unterstützen.

Solidarität mit dem Bürgeraufstand in vielen iranischen Städten

• Massenproteste in mindestens 189 Städten und Dörfern des gesamten Landes; ca. 1000 Demonstrierende getötet, 301 Opfer identifiziert; mindestens 4.000 Menschen verletzt und Mindestens 12.000 Menschen verhaftet. Massaker an inhaftierten Demonstranten muss verhindert werden.

• Regimeführer – also Khamenei und Rouhani sowie Militärbefehlshaber – haben ein hartes Vorgehen gegen Demonstranten angeordnet. Die inhaftierten sind in dringender Gefahr misshandelt, gefoltert und hingerichtet zu werden.

Seit dem 15. November 2019, waren iranische Städte Schauplatz von Protesten gegen die Verdreifachung der Benzinpreise. Die Leute rufen in Sprechchören: “Nieder mit Rouhani”, “Nieder mit Khamenei”, “Nieder mit dem Diktator”, “Wir werden nicht ruhen, bis wir unsere Rechte erlangen”, “Fürchte dich nicht, wir sind alle zusammen”. Die Revolutionsgardisten eröffneten das Feuer auf Demonstranten. Nach den Protesten waren Mobilfunknetze nur extrem eingeschränkt nutzbar, Internet abgeschaltet.

Forderungen an die Bundesregierung:

 Die Demonstranten fordern die EU und die Bundesregierung auf, die Bürgerproteste und deren Forderungen zu unterstützen.

 Die Bundesregierung sollte die Forderung nach einer internationalen Untersuchung der Vorgehensweise der Sicherheitskräfte unterstützen. Die brutalen Repressionen gegen die iranische Bevölkerung müssen beendet und Schuldige ermittelt werden.