Monday, November 29, 2021
StartNWRIGewählte PräsidentinTreffen von Frau Danielle Mitterand mit Frau Maryam Radjavi in Auvers-sur-Oise

Treffen von Frau Danielle Mitterand mit Frau Maryam Radjavi in Auvers-sur-Oise

ImageAm Vorabend des zweiten Jahrestages vom 17. Juni 2003 zur Stürmung der Büroräume des Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI), der von 1300 Polizisten durchgeführt wurde und der zur Festnahme von Frau Maryam Rajavi führte, hat Frau Danielle Mitterand, Witwe von Francois Mitterand und Präsidentin der Stiftung France Libertés, Frau Maryam Rajavi, die die gewählte Präsidentin des NWRI ist, in Ihrer Wohnung getroffen. ImageDanielle Mitterand hat den ausgeübten Druck gegenüber dem iranischen Widerstand und die beschämenden Restriktionen für seine Präsidentin heftig verurteilt und ein Ende dieser Ungerechtigkeit verlangt. Sie wies darauf hin, dass Frankreich, anstatt die iranischen Autoritäten zu unterstützen, eher den Widerstand gegen das fundamentalistische Regime ermutigen solle.

Frau Mitterand verkündete: “Seit 1981, das Jahr in dem Frankreich unter der Präsidentschaft von Mitterand Herrn Massoud Rajavi politisches Asyl gewährte, habe ich immer wieder meine Unterstützung Eurem Widerstand für die Freiheit Ausdruck verliehen. Ich bin zutiefst bestürzt über die schweren, systematischen und wiederkehrenden Verletzungen der Menschenrechte im Iran gewesen. Die Politik des iranischen Regimes exportiert den Terrorismus, indem es versucht, sich mit Atomwaffen auszustatten, repräsentiert es eine bedeutende Gefahr für den Frieden und die Stabilität der Region und der ganzen Welt. Trotzdem müssen wir den Krieg und eine militärische Aktion verhindern, indem wir das iranische Volk zu einem demokratischen Machtwechsel ermutigen und die von Frau Maryam Rajavi vorgeschlagene Lösung unterstützen. Ich habe in Frau Rajavi eine kompetente Persönlichkeit gefunden, die im Stande ist, einen solchen demokratischen Wechsel zu leiten. Um so mehr als sie eine unersetzbare Rolle im Kampf um die Rechte der Frauen darstellt. Und ich glaube, das die Mehrzahl der Franzosen diese Meinung teilen.“

Indem sie auf den vom iranischen Regime geführten Psychokrieg, der von einigen ihrer französischen Partner unterstützt wird, gegen den Nationalen Widerstandsrat Iran anspielt, fährt sie fort: „Ich kenne dieses Lügenpropaganda und diese haltlosen Anklagen sehr gut. Während der Widerstandszeit gegen das Hitlerregime wurden auch wir damit konfrontiert. Aber zum Glück glaubte die öffentliche Meinung ihnen nicht. Das Zeugnis von 2,8 Mio. Irakern zeigt, dass das iranische Volk in den 20 Jahren ein ehrliches und ehrenvolles politisches Verhalten an den Tag legt. Sie haben Opfer erbracht, indem sie mit legitimen Mitteln um die Freiheit und Demokratie in ihrem Land gekämpft haben.“

Im Rahmen dieses Gespräches hat sich Maryam Radjavi bei Frau Mitterand für ihre Unterstützung und die ihres Mannes für das iranische Volk und seinen Widerstand bedankt. Sie sagte: „Das Volk und der Widerstand werden niemals vergessen, wie Francois Mitterand intervenierte, um die Hinrichtung von Massoud Radjavi im Jahre 1972 zu verhindern, als von dem Militärtribunal des Schah zum Tode verurteilt worden ist. Sein Beileid für die Ermordung von Aschraf Radjavi im Jahre 1982, seine strikte Weigerung mit den Mullahs gegen die iranische Opposition zu handeln und seine Unterstützung der iranischen Flüchtlinge im Gabun (1987) sind unvergesslich. Ebenso Ihre Präsenz in Auvers-sur-Oise am Morgen der Ereignisse von 17. Juni 2003 und der entschiedene Protest, den sie diesbezüglich geäußert haben, bleiben in unserem Gedächtnis verankert. Das iranische Volk findet in der Person von Frau Danielle Mitterand das verkörperte Freiheitsbewusstsein des französischen Volkes. Eine große Frau, die niemals gezögert hat einzuschreiten, wenn unser Widerstand Opfer einer Ungerechtigkeit wurde.“

Jean-Pierre Béquet, der Bürgermeister von Auvers-sur-Oise, ist ebenfalls erschienen, um Frau Mitterand in der Wohnung von Frau Radjavi zu begrüßen.

Am Ende des Gespräches bezeugten mehrere iranische Frauen, deren Söhne und Töchter wegen der Zugehörigkeit für den Widerstand vom iranischen Regime hingerichtet wurden, über ihre Erlebnisse sowie über die gegen ihre Familien begangene Untaten durch das Mullahregime. Frau Mitterand gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Leiden der iranischen Bevölkerung mit dem Ende der Diktatur und dem beginn der Demokratie eine Ende finden wird.

Mitglieder und Anhänger des iranischen Widerstandes, ebenso wie Bewohner von Auvers-sur-Oise haben Frau Mitterand herzlich mit Blumensträußen empfangen, als sie den Sitz des NWRI betrat. Sie haben sich bei ihr für ihr Engagement und ihre Unterstützung des iranischen Widerstandes bedankt.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
18. Mai 2005