• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Sonntag 13 Oktober 2019, 20:31:22.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Firmen für Cybersecurity äußern sich zu Konten mit fingierter Autorschaft für das iranische Regime in den sozialen Medien

Ein Netz von Konten in sozialen Medien hat sich als eines von politischen Kandidaten und von Journalisten ausgegeben, um Botschaften zur Unterstützung des Iran und gegen US Präsident Trump im Verlauf der Kongresswahlen von 2018 zu verbreiten, erklärte die Firma für Cybersecurity (Sicherheit im Internet) FirmEye am Dienstag.

Was herausgefunden wurde, zeigt, wie unbekannte Gruppen, die vermutlich von der Regierung unterstützt wurden, Plattformen für soziale Medien manipuliert haben, um Geschichten und andere Inhalte an den Mann zu bringen, die die Meinungen amerikanischer Wähler beeinflussen könnten, so die Rechercheure.

Insbesondere ging es hier vor allem darum, „anti-Saudische, anti-Israelische und pro-Palästinensische Themen“ herauszustellen, heißt es in dem Bericht von FireEye.

Die Kampagne wurde organisiert über eine Reihe von erfundenen Personen, für die Benutzerkonten in sozialen Medien geschaffen wurden, darunter solche in Twitter und Facebook. Die meisten dieser Konten wurden im vergangenen Jahr erstellt und sind inzwischen auch wieder gelöscht worden, steht in dem Bericht.

Sprecher der Firmen Twitter und Facebook bestätigten das Ergebnis von FireEye, dass die betreffenden Konten auf ihren Plattformen geschaffen wurden, meldete am Dienstag die Nachrichtenagentur Reuters.

Lee Foster, einer der Rechercheure bei FireEye, erläuterte, er habe herausgefunden, dass einige der erfundenen Personen – die oft so taten, als seien sie amerikanische Journalisten – mehrere Nachrichtenkanäle in den USA dazu gebracht haben, Briefe an den Herausgeber, Gastbeiträge und Blog-Einträge zu veröffentlichen.

Was da geschrieben wurde, entsprach progressiven und konservativen Ansichten, so der Bericht, die mehrere Gegenstände abdeckten, darunter die Einstufung des iranischen Corps der Islamischen Revolutionsgarden (CIRG) als terroristische Organisation durch die Trump Administration.

„Wir halten es für einigermaßen vertrauenswürdig, dass dieses Netz zur Unterstützung iranischer politischer Interessen geknüpft wurde“, gab Foster an. „Wir sind jedoch noch nicht soweit, dass wir sagen könnten, wer beteiligt war oder woher es kommt. Die Untersuchung geht weiter“.

Twitter erklärte offiziell, dass es „Anfang Mai dieses Netz von 2800 nicht ausgewiesenen Konten gelöscht“ habe und fügte auch hinzu, dass die Untersuchung weitergehe.

Vor den Midterm Wahlen von 2018 schuf die namenlose Gruppe Konten in Twitter, die sich als solche von republikanischen ebenso wie von demokratischen Kongresskandidaten ausgaben. Es ist unklar, ob sich die gefaketen Konten auf die jeweiligen Wahlkampagnen auswirkten.

Unter den vorgegaukelten  Twitter-Konten wurden oft Botschaften aus den richtigen Konten der Politiker abgeschrieben und auch in Posts hineingeschmuggelt, die eine Politik unterstützten, die man für günstig für den Iran hielt. Zu den betroffenen Politikern gehörten Jineea Butler, eine republikanische Kandidatin im 13. Distrikt von New York, und Maria Livengood, eine republikanische Kandidatin im 9. Distrikt von Kalifornien. Sowohl Butler als auch Livengood verloren bei den allgemeinen Wahlen.

Livengood und Butler waren kurzfristig nicht  für einen Kommentar zu erreichen.

Facebook erklärte, dass es 51 Facebook-Konten, 36 Seiten, sieben Gruppen und drei Instagram Konten entfernt hat, die dem Einflussbereich zugeordnet wurden. Instagram ist im Besitz von Facebook.

Die Aktivitäten in Facebook waren weniger ausgedehnt und sie schienen auch weniger Themen zu betreffen, äußerte der Chef für die Politik für Cybersecurity bei Facebook Nathaniel Gleicher. Die nicht ausgewiesenen Facebook Konten ließen hochprofilierte Persönlichkeiten, darunter Journalisten, Politiker und iranische Dissidenten für bestimmte Sachen werben.

Auch Facebook ist zu dem Schluss gelangt, dass die Aktivitäten ihren Ursprung im Iran haben, obwohl nicht klar ist, ob die iranische Regierung hinter der Operation steht.

Foster sagt dazu außerdem, dass die Nachforschungen zeigten, wie Gruppen eine Vielfalt verschiedener Techniken und Methoden benutzen, um eine Agenda online voranzubringen.

In diesem Monat wurde das iranische Regime einmal mehr dabei erwischt, dass es Desinformationen und Fake News online verbreitete.

‚Endless Mayfly‘ [wörtlich: Endlose Eintagsfliege] ist ein Netz nicht ausgewiesener Internetseiten und online in Erscheinung tretender Personen, die benutzt werden, um falsche und Zwietracht säende Informationen zu verbreiten, was vor allem Saudi Arabien, die Vereinigten Staaten und Israel anbetrifft, das besagt ein Bericht, der von Citizen Lab veröffentlicht wurde, einer Forschungsgruppe an der Universität von Toronto. Er erschien am 14. Mai 2019.

Endless Mayfly veröffentlicht Zwietracht säende Inhalte auf Internetseiten, die sich als solche von legitimierten Medienunternehmen ausgeben. Danach werden nicht ausgewiesene Personen benutzt, um den Inhalt in Konversationen in den sozialen Medien zu verbreiten. In manchen Fällen engagieren diese vorgeschobenen Personen auch privat und öffentlich Journalisten, politische Dissidenten und Aktivisten, sagt Citizen Lab.

Außer solchen vorgeschobenen Personen hilft ein Netz von pro-iranischen Internetseiten mit bei der Ausstreuung von unglaubwürdigen Artikeln. Insgesamt dokumentiert Citizen Lab 353 Seiten in 133 Domänen, die sich auf unglaubwürdige Artikel beziehen oder einen Link darauf enthalten.

Die wichtigsten zehn Domänen, die sich am häufigsten auf die unglaubwürdigen Artikel beziehen sind: UVM Press, AWD News, Whatsupic, Yemen Press, Middle East Press, Podaci Dana, Instituto Manquehue, Liberty Fighters, Real Nienovosti und Rasid. Von diesen 10 teilen acht (IUVM Press, Whatsupic, AWDNews, Yemen Press, Instituto Manquehue und RealNienovosti.com) die IP Adresse oder Details der Registrierung, was vermuten lässt, dass sie möglicherweise von demselben Akteur kontrolliert werden. Es gibt jedoch keine Überschneidungen bei Registrierungsinformationen oder IP Adressen zwischen Endless Mayfly und diesem Netz.

Das iranische Regime hat jede Menge an Desinformationen oder „Fake News“ gegen die führende iranische Oppositionsgruppe der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (OVMI oder Mujahedin-e Khalq, MEK) und die Führerin der iranischen Oppostion Maryam Rajavi auf IUVM Press, AWD News, Whatsupic, Yemen Press und Liberty Fighters veröffentlicht.

                                            

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.