• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Samstag 22 Juni 2019, 08:03:58.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Die Stimme des freien Iran, #IStandWithMaryamRajavi

Die sozialen Medien waren bisher ein guter Lackmustest zur Abschätzung der öffentlichen Meinung. Sie haben unterdrückte Bevölkerungen mit einer Plattform versorgt, um ihren Zorn zur Sprache zu bringen und sich gegen tyrannische Regimes in der ganzen Welt zur Wehr zu setzen.

Das verhält sich in Bezug auf die sozialen Medien im Iran nicht anders. Die iranische Diaspora mobilisiert heute auf Twitter und Facebook. Die iranische Diaspora har eine Reihe von Demonstrationen in Europa und in Amerika organisiert und wirbt aktiv für die nächste „Kundgebung für einen freien Iran“. [FreeIran Rally]

#FreeIran

Die FreeIran Kundgebung findet in jedem Jahr etwa zur gleichen Zeit statt. Es sind dort mehr als 100 000 Unterstützer der Opposition und Mitglieder des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) zu sehen, die sich versammeln um gegen die gewaltsame und barbarische Diktatur im Iran zu protestieren.

Der NWRI ist die einzige gangbare demokratische Alternative zur religiösen Diktatur, die im Iran herrscht. Seine gewählte Präsidentin Maryam Rajavi und ihr „Zehn Punkte Plan“ definiert die politische Plattform für einen zukünftigen demokratischen Iran der wichtigsten Opposition.

Die Kundgebung wird gefördert von Dutzenden von Assoziationen und Menschenrechtsgruppen, die die Aufrufe des NWRI für einen freien, demokratischen Iran unterstützen, wo es keine Todesstrafe mehr geben wird und wo die wesentlichen Freiheiten und die Gleichberechtigung der Geschlechter garantiert werden.

Die iranische Diaspora hat Massendemonstrationen gegen das iranische Regime in:

Brüssel am 15. Juni 2019,

Washington DC am 21. Juni 2019,

Berlin am 6. Juli 2019,

London am 27. Juli 2019

angekündigt.

Eine Diktatur am Rande des Abgrunds

Die Demonstrationen finden in einer Zeit einer lähmenden Krise innerhalb des Iran statt. Eskalierende Proteste gegen die Repression, das ökonomische Missmanagement und terroristische Aktivitäten und das unheilvolle Verhalten in der Region haben das Regime enorm unter Druck gesetzt.

Zugleich haben die wirtschaftlichen Sanktionen der USA, besonders die gegen die iranische Ölindustrie, das Regime und seine Revolutionsgarden (CIRG) einschließlich der Quds Armee, der Hauptkraft hinter den terroristischen Aktivitäten im Irak, in Syrien, im Libanon und im Jemen, finanziell gelähmt.

Im  vergangenen Jahr gab es eine große Veränderung in der internationalen Politik im Hinblick auf die iranische Diktatur.

Die Vereinigten Staaten haben jahrzehntelang eine Politik des Appeasements gegenüber den Mullahs im Iran betrieben im Bestreben, sich für die „Gemäßigten“ im Regime einzusetzen. Jedoch haben die USA unter der Trump Administration jetzt mit der Politik des Appeasements gebrochen. Nachdem sie entdeckt hat, dass es keine Gemäßigten in der herrschenden Theokratie im Iran gibt, nachdem sie sich dessen bewusst geworden ist, dass eine Fortsetzung der Politik des Appeasements die Mullahs nur in ihren Verbrechen und ihrem Expansionismus bestärken, hat sie einen entschiedeneren Standpunkt gegenüber der iranischen Diktatur angenommen.

Die US Sanktionen haben in Bezug auf das Ziel CIRG und andere iranische militärische und repressive Organe bereits Ergebnisse erzielt. Sie haben terroristische Organisationen wie die Hisbollah gezwungen, andere Finanzquellen zu finden und die iranische Schlagkraft in der Region zu verringern.

Das Vorgehen gegen politische Opponenten

Als Reaktion auf die wachsenden Proteste im Inland hat Khamenei Ebrahim Raisi, ein Mitglied des Todeskomitees, dass das Massaker an 30 000 politischen Gefangenen im Jahr 1988 beaufsichtigte, zum neuen Chef der Justiz des Regimes ernannt. Er ernannte außerdem auch sonst frühere Mitglieder von Todeskomitees für andere Schlüsselpositionen wie die des Generalstaatsanwalts in Teheran und ersetzte die Führung des CIRG durch einige der grausamsten Befehlshaber.

Die Ernennungen signalisieren, dass das Regime unfähig ist, die soziale und wirtschaftliche Krise zu lösen. Wegen seiner fehlenden Legitimation beabsichtigt das Regime, bürgerliche Freiheiten weiter zu unterdrücken und gegen politische Opponenten vorzugehen, um seinen Zugriff auf die Macht zu behalten.

Erneute Entschlossenheit

Trotz der verstärkten Sicherheitsmaßnahmen und der erhöhten Repression gehen die Menschen im Iran auf die Straße, um bei jeder Gelegenheit zu protestieren.

Es ist jetzt weithin akzeptiert, dass der einzige Weg aus dem wirtschaftlichen Chaos ein Wechsel des Regimes im Iran ist. Slogans wie „Verlasst Syrien und den Libanon. Denkt an uns!” , die sich auf die Millionen Dollar die für die Finanzierung des Extremismus in der Region aufgewendet worden sind, beziehen, sind regelmäßig bei den Demonstrationen im ganzen Land zu hören.

Die iranischen Gemeinschaften halten wiederum Kundgebungen gegen die Repression ab, dieses Mal in großen Städten in Europa und den USA und zeigen ihre Solidarität mit den Aufständen im Iran. Sie werden die internationale Gemeinschaft auffordern, die Rechte des iranischen Volkes auf Freiheit und Demokratie zu achten und den NWRI als gangbare demokratische Alternative zur religiösen Tyrannei, die im Iran herrscht, anzuerkennen.

Sie werden auch die europäischen Staaten auffordern, damit aufzuhören, sich auf die Seite der Diktatoren im Iran zu stellen und den USA zu folgen beim Setzen nicht nur des CIRG auf die schwarze Liste, sondern auch des iranischen Ministeriums für Nachrichtendienste (MOIS), die beide hinter den terroristischen Aktivitäten außerhalb und innerhalb des Iran stehen.

Das ist die Botschaft, die in den sozialen Medien zirkuliert. Die iranische Diaspora und die Unterstützer der iranischen Opposition benutzen #IStandWithMaryamRajavi [ich stehe auf der Seite von Maryam Rajavi], um die Aufmerksamkeit auf ihre Sache zu lenken und dem iranischen Volk eine Stimme zu geben bei seinem Aufruf an internationale Führer, den NWRI und seine Präsidentin Maryam Rajavi in ihrem Kampf für einen #FreeIran [freien Iran] zu unterstützen.

 

 

 

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.