• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Dienstag 26 März 2019, 17:50:26.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Weitere Proteste gegen Wassermangel im Iran

Tausende Bürger aus Borazjan (Südiran) gingen am Samstag auf die Straße, um gegen den extremen Wassermangel und den „chaotischen“ Umgang des Regimes in dieser Frage zu protestieren. Sie tranken dafür tagelang kein Wasser. 

Die Demonstration fand auf dem Hauptplatz der Stadt statt. Dabei wurden Sprechchöre gegen die örtlichen Behörden gemacht und der Gouverneur aufgefordert, das Problem zu lösen.

Die Demonstranten riefen:“ Entweder der Gouverneur kommt her und löst die Probleme oder die Hölle bricht aus!“

Der Stellvertreter des Gouverneurs, der Freitagsprediger der Stadt, Hassan Mosleh, wollte eine Rede an die Bürger halten, doch die wütenden Demonstranten hinderten ihn daran, obwohl Hunderte Sicherheitskräfte vor Ort waren. Ein Video, welches dies zeigt, geht zur Zeit durch die sozialen Medien.

Die Demonstranten blieben viele Stunden an dem Platz und riefen Sprechchöre gegen die „Ineffizienz“ und „Inkompetenz“ der örtlichen Behörden. Sie zeigten auch auf, dass sie den falschen Mythen des iranischen Regimes nicht mehr glauben. Sie halten das iranische Regime für den Verursacher des Leids des iranischen Volkes.

Sie riefen:“ Unser Feind ist hier, es ist nicht Amerika, es ist eine Lüge der Machthaber“.

Mohammad Baqir Sa’adat, ein Parlamentarier des iranischen Regimes für Borazjan, sagte auf der Webseite Fikr-e Shahr (Gedanken der Stadt), dass das Regime mit der Krise inkompetent umgegangen ist. Er sagte:“ Der Ärger der Bürger ist verständlich. Und sie haben auch das Recht, dafür die Behörden verantwortlich zu machen.“

Er führte fort, warum es den Wassermangel gibt. Der Wassermangel sorgte dafür, dass während 50 Grad Celsius in der Stadt das Leitungswasser für 10 Tage abgestellt wurde.

Er sagte:“ Der Hauptgrund für die Wasserkrise ist, dass mehr als 30 leistungsstarke Pumpen von Eignern verschiedener Gruppen (Begünstigte des Regimes) in der Nachbarstadt Kazeroon am örtlichen Fluß mit illegalen Nutzungsrechten über Nacht installiert wurden. Der Gouverneur von Kazeroon, der aus den Vororten der Stadt kommt, hat es bisher versäumt, ein offizielles Urteil zur Deinstallation der Pumpen durchzusetzen.“

Die Demonstration war ein Spiegelbild ähnlicher Demonstrationen in Abadan und Khorramshahr. Dort wurden 10 Menschen verhaftet und 25 Personen wegen „Aufruf zur Spaltung“ und „Missbrauch der öffentlichen Bedürfnisse“ angeklagt.

Viele Menschen in den Städten und den umgebenden Ortschaften des Iran sind bereits wegen dem Wassermangel in den letzten Monaten auf die Straße gegangen. Der Wassermangel ist Resultat einer Dürre, welche 95% des Iran trifft, doch sie wurde durch die Korruption und das Mismanagement des Regimes noch verschlimmert.

Diese Proteste sind Teil landesweiter Anti – Regime Aufstände, die seit Ende Dezember im Iran statt finden. Die Menschen protestieren wegen verschiedener Probleme, die von Menschenrechtsverletzungen bis hin zu wirtschaftlichen Problemen gehen, doch alle Demonstranten sind sich darin einig, dass das Regime für all die Probleme im Iran verantwortlich ist. Die Proteste werden vom iranische Widerstand organisiert, der ein Ende der Mullahs an der Macht will.

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.