• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Sonntag 20 Oktober 2019, 21:08:52.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

„Das iranische Regime mischt sich in fast jedem Land des Vorderen Orient ein“

Der US Botschafter in Saudi Arabien John Abizaid sagt, dass das iranische Regime sich in fast jedes Land im Vorderen Orient mit „verschiedenen Milizen, die unter iranischer Kontrolle stehen,“ einmischt.


In einem Interview mit Al Arabiya erklärte Abizaid: “Die Iraner sind immer darauf aus, jemand anderen zu haben, der ihren Kampf kämpft. Das sieht man an der Hisbollah im Libanon, das sieht man an verschiedenen Milizen, die im Irak unter iranischer Kontrolle stehen, das sieht man leider auch bei den Houthis im Jemen“.
Er führte dazu aus, dass das in keiner Weise die iranische Position stärkt, weil diese Handlungsweise – „die Schwierigkeiten sät, Terrorismus verursacht, die Gelegenheiten für die Beschädigung von Orten herstellt“ – nur von der Größe des Iran ablenkt.
Abizaid: „Wir haben kein Problem mit dem iranischen Volk, wir haben ein Problem mit dieser Politik, die Terrorismus an Orte bringt, die keinen Terrorismus brauchen, die uns nicht erlaubt, uns auf eine bessere Zukunft hinzubewegen, die nicht erlaubt, dass es eine friedliche Verständigung zwischen den Nationen gibt“.
Die USA, sagt Abizaid, sind bereit, mit dem iranischen Regime zu sprechen, aber zuerst muss Teheran „damit aufhören, sich in fast jedes Land der Region einzumischen“.
Er sagt: „Sie machen Geld, die Quds Armee im [Corps der Islamischen Revolutionsgarden] IRGC macht Geld aus dem Chaos und das ist nicht gut für die Bevölkerung in der Region. Es nährt Extremismus, es arbeitet allem zu, das wir versuchen, zu beenden“.
Diese Äußerungen fallen zu einem Zeitpunkt, wo die Spannungen zwischen den USA und dem Iran sich verstärken nach der Entscheidung der USA im Mai vergangenen Jahres, sich aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückzuziehen. Die USA haben Sanktionen gegen die großen Industrien des Iran wieder errichtet, besonders für Öl und petrochemische Produkte. Außerdem haben sie Sanktionen verhängt gegen einige von denen, die verantwortlich sind für die schlimmsten Verletzungen der nationalen Souveränität, darunter den Obersten Führer des Regimes Ali Khamenei.
Das iranische Regime hat mit Drohungen geantwortet, es werde die wichtige Schifffahrtslinie, die Straße von Hormuz, durch die das meiste Öl transportiert wird, schließen. Es hat mehrere Angriffe auf Tanker im Persischen Golf ausgeführt. Das Regime hat auch eine unbemannte US Drohne über den internationalen Gewässern des Golfs abgeschossen.

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.