Saturday, April 10, 2021
Start Nachrichten Aktuelles 1300 Tote und Verletzte bei Erdbeben im Westen Irans

1300 Tote und Verletzte bei Erdbeben im Westen Irans

1300 Tote und Verletzte bei Erdbeben im Westen IransNWRI – Mindestens 70 Menschen wurden am Freitag bei dem Erdebeben in der Provinz Lorestan im Westen Irans getötet. Ganze Dörfer wurden ausgelöscht und viele Einwohner gerieten in Panik, als sie aus ihren Häusern flohen. Den Berichten zufolge sind mehr als 1200 Menschen verwundet worden.

Nach offiziellen Angaben erreichte das Erdbeben mit den Erschütterungen um 04:47 Uhr (01:17 GMT) die Stärke 6,0 auf der Richterskala.

Mohamed Reza Mohseni Sani, der Gouverneur in der Provinz Lorestan, berichtete dem staatlichen Fernsehen, dass es in ca. 330 Dörfern zwischen 40% und 100% Zerstörungen gab.

Die einfachen, aus Schlamm gebauten Häuser sind der Hauptgrund für die hohe Anzahl von Zerstörungen im Iran beim Auftreten von Erdbeben. Und da es im Land häufig zu Erdbeben kommt, sieht das Regime keinen Grund, erdbebensichere Häuser in der gefährdeten Zone zu bauen.

Die Menschen in dem Gebiet sind mit den Hilfsaktionen sehr unzufrieden. Die Krankenhäuser sind mit der hohen Zahl von Verwundeten völlig überfordert und verfügen nicht über genügend geeignete Medikamente und medizinische Geräte. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Zahl der Verwundeten noch erhöhen wird.