• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Freitag 19 April 2019, 05:52:24.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iran: landesweite Proteste zur Unterstützung der Aufstände in Khorramshahr

Am 1. Juli trafen sich die Angehörigen von Inhaftierten vor dem Hauptquartier der Polizei und riefen zur Freilassung ihrer Kinder und Verwandten auf.

Während der Nacht gingen Bürger und Jugendliche in Ahvaz, Abadan, Mahshahr, Karoon und Khormoussa auf die Straßen, um die Aufstände in Khorramshahr zu unterstützen. Die Jugendlichen von Ahvaz demonstrierten auf der Nadem Straße und riefen:“ Tod dem Diktator“, „Ich gebe mein Leben für den Karun (Fluß)“, „Die Bürger von Khorramshahr sind durstig“ und „Ja, ja zur Revolution“.

In Khormoussa riefen - trotz intensiver Präsenz der Polizei - Bürger bei einer Demonstration:“ Ich gebe mein Leben für Khorramshahr“

In Abadan demonstrierten die Menschen im Bezirk Selich. Es kam zu Zusammenstößen. Die unterdrückende Polizei hatte diesen Teil von Abadan abgeriegelt. Spezialeinheiten wurden zur Brücke der Stadt verlegt und die Straßen wurden gesperrt und ein Austausch der Bürger verhindert.

Revolutionsgardisten und Spezialeinheiten griffen Samstag nacht die Versammlung der tapferen Jugendlichen von Khorramshahr an. Trotz intensiver Präsenz aller möglichen Arten von unterdrückenden Sicherheitskräften gingen die Jugendlichen durch die Straßen und riefen:“ Tod für Khamenei“, „Tod für die Islamische Republik“, „Tod für Rouhani“, „Kanonen, Panzer, Schüsse, die Mullahs müssen verschwinden“, „Habt keine Angst, wir halten alle zusammen“ und „Schlammiges Wasser, salziges Wasser, alles wegen dummer Behörden“.

Die Söldner des Regimes griffen die Jugendlichen an und es kam zu Zusammenstößen. Eine Reihe von Demonstranten wurde verletzt und einige mit direkten Schüssen und Tränengas attackiert. Die Demonstranten stellten sich dennoch ohne Waffen den unterdrückenden Einheiten entgegen und verbrannten Müllcontainer und Reifen, um den Söldnern die Sicht zu versperren, einige warfen die auf sie abgeschossenen Tränengasgranaten zurück. Mehrere Stunden lang konnte man in der Stadt Schüsse hören. Die Agenten der unterdrückenden Einheiten zerstörten dabei die neue Brücke von Khorramshahr, verwüsteten Geschäfte und das Eigentum der Bürger, um den Weg für ihre unterdrückenden Maßnahmen frei zu machen. Ein Fahrzeug der Spezialeinheiten wurde von den wütenden Jugendlichen in Brand gesetzt.

Agenten des Geheimdienstes und Agenten in Zivil verhafteten Samstag nacht willkürlich Duzende Menschen und am Sonntag morgen wurden mehrere Häuser von Bürgern in der verschiedenen Bereichen der Stadt gestürmt und durchsucht. 

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, grüßte die Bürger und Jugendlichen von Khorramshahr und anderen Städten in der Provinz Khuzestan. Sie beschrieb die Schüsse auf schutzlose Bürger von Khorramshahr und die Unterdrückung ihres Rechts auf Demonstrationen als Beispiel der Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch das Regime und rief zu sofortigen Aktionen durch den UN Sicherheitsrat auf. Sie rief zudem das iranische Volk, vor allem die Jugendlichen der Provinz Khuzestan, auf, die Aufstände von Khorramshahr zu unterstützen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

1. Juli 2018

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.