• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Montag 15 Oktober 2018, 17:44:41.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iranian Regime in Trouble as Top Officials Point to Chaos in the Ranks Iranisches Regime nach Aussagen über Chaos in der politischen Führung in Erklärungsnot

Der breite Unmut des iranischen Volkes gegenüber dem herrschenden klerikalen Regime geht weiter und das Regime beginnt, zu verstehen, dass seine Taktik der Unterdrückung und des Ausschaltens kritischer Stimmen nicht mehr funktioniert.

  Das Volk hat seinen Wunsch nach einem Regimewandel klar geäußert und dabei auch seine obersten Führungspersonen wie Hassan Rouhani und den obersten Führer Ajatollah Khamenei attackiert. Während der Proteste und Demonstrationen riefen die Menschen „Nieder mit dem Regime“, „Tod für Rouhani“ und „Tod dem obersten Führer“.

Das Regime hat verstanden, dass das Bedrohen und Ausschalten von kritischen Stimmen durch Inhaftierung und Folter nicht mehr funktioniert. Dies macht die Menschen nur noch wütender.

Das Regime wusste immer, dass das iranische Volk stark und widerspenstig ist, doch es hat dies bis vor kurzem nicht zugeben wollen.

Die Tochter des verstorbenen früheren Präsidenten Ali Akbar Hashemi Rafsanjani, Faeze Hashemi, sprach gegenüber den Medien. Dort sagte sie, dass das Land eine neue Politik brauche und dass der Iran immer mehr isoliert wird.

„Wir können das Land nicht mehr mit einer Politik führen, die noch auf die ersten Jahren nach der Revolution von 1979 fundiert.....Der Status Quo ist mittlerweile so kritisch, dass Mesbah Yazdi (hochrangiges Mitglied im Regime und enger Vertrauter des obersten Führers Khamenei) sagte, dass wir nur noch weniger als fünf Freunde in der gesamten Welt haben.“ Sie sagte im Hinblick auf die wirtschaftliche und politische Stagnation:“ Wir müssen akzeptieren, dass wir in der Vergangenheit Fehler in der Politik gemacht haben und wir müssen sie jetzt korrigieren. Wir haben keine andere Wahl“.

Der frühere stellvertretende Innenminister während der Amtszeit von Mohammad Khatami, Tajzadeh, sagte, dass der oberste Führer die Wurzel des Problems ist. Er sagte, dass die Revolution zu einer Diktatur geworden und das jetzige politische System nutzlos ist. Weiter hieß es:“ Der größte Fehler von allem war....die Position des obersten Führers in der Verfassung....die Revolution ist von einer Republik zu einem Despotismus verkommen. In der Verfassung wurde dem obersten Führer zu viel Macht eingeräumt und er kann nicht zur Rechenschaft gezogen werden...Das macht das gesamte politische System völlig ineffektiv.“

Es ist noch nicht lange her, dass solche Stimmen von der Spitze des Regimes völlig ungehört blieben. Doch jetzt liegt die Führung des Landes in Trümmern. Es gibt keine Einigkeit mehr und sie ist in einer verzweifelten Situation.

Ein früheres Mitglied des Geheimdienstministeriums, Ali Younesi, sagte:“ Ich denke nicht, dass das Geheimdienstministerium gegen das Volk arbeiten sollte. Es sollte eher bedacht darin sein, Maßnahmen gegen das Volk zu verhindern.“

Doch es ist zu spät für solche Ratschläge. Man kann dem Regime kein Wort mehr glauben und nichts wird die Meinung des Volkes ändern. Es will Freiheit, Gleichberechtigung, Menschenrechte und Respekt und es weis, dass es diese Dinge niemals vom klerikalen Regime bekommen wird.

Quelle: Mojahedin.org

E-Mail

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.