Saturday, December 4, 2021
StartNachrichtenAktuellesDas iranische Regime befürchtet in Shiraz Bürgerpoteste

Das iranische Regime befürchtet in Shiraz Bürgerpoteste

NWRI – Staatliche Medien und Abgeordnete des iranischen Regimes in der Provinz Fars sind erschrocken und verwirrt durch die zunehmenden Proteste gegen Störsignale, die die Revolutionsgarden des Regimes (IRGC) hervorrufen. Ein Abgeordneter aus Shiraz warnte: „Schon fast einen Monat lang haben Leute aus Shiraz Demonstrationen veranstaltet. Diese Sache gefährdet das Leben der Menschen. Das ist kein Gerücht; man muß sich dieses Problems annehmen.“

Eine staatliche Zeitung schrieb: „Bürger von Shiraz glauben, schwere Kopfschmerzen und Kommunikationsstörungen hätten in ihrem alltäglichen Leben Unordnung hervorgerufen. Als eigentliche Ursache sehen sie  die Stör-Signale an. Vor dem Amtsgebäude des Gouverneurs von Shiraz versammelten sich Bürger; sie baten die Beamten, dazu Stellung zu nehmen. Doch der Gouverneur sagte, es handle sich nur um ein Gerücht.“

Am Dienstag, den 17. Januar kam eine Gruppe vor dem Gouverneursgebäude des Regimes zusammen und protestierte gegen die Verbreitung von Störsignalen. Es kam zu Zusammenstößen, als die Polizei versuchte, die Menge zu zerstreuen. 

Bemerkenswerterweise hat sich bereits am Montag, den 9. Januar zu gleichem Protest eine Menschenmenge vor dem Gebäude in Shiraz versammelt. 

Die Demonstranten riefen in Sprechchören; sie forderten die Einstellung von Störsignalen in Shiraz.

Einige Medien des Regimes nehmen aufgrund von Studien der physikalischen Fakultät der Universität Teheran an, daß in Shiraz viermal so viele Störsignale ausgesendet werden wie in Teheran.