Saturday, September 19, 2020
Start Nachrichten Frauen Ein kurzer Blick auf die frauenfeindliche Verfassung des iranischen Regimes

Ein kurzer Blick auf die frauenfeindliche Verfassung des iranischen Regimes

Institutionalisierte Frauenfeindlichkeit in den Gesetzen des im Iran herrschenden Mullah Regimes

Der Frauenausschuss des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) hat ein Dokument veröffentlicht, in dem die frauenfeindlichen Gesetze des Regimes untersucht werden und in dem hervorgehoben wird, dass die Mullah Herrschaft des Iran eine „irreführende und rückwärts gewandte Interpretation des Islam“ benutzt und dass das Regime gegründet wurde auf „Unterjochung, Ausschluss und Erniedrigung“ von Frauen.
Der Report – betitelt „Institutionalisierte Frauenfeindlichkeit in den Gesetzen des im Iran herrschenden Mullah Regimes“ – erläutert, dass die Revolution kaum beendet war, als der Regimeführer Ruhollah Khomeini schon die ersten Schritte unternahm für die Unterdrückung der Frauen.


Am Vortag des Internationalen Frauentags 1979 am 8. März, also weniger als ein Monat, nachdem die Mullahs formell die Macht an sich gerissen hatten, erklärte Khomeini, dass der Hijab (der Schleier) zwingend sei für alle weiblichen Regierungsangestellten. Danach begannen vom Regime unterstützte Gangster mit einem Amoklauf und riefen den abscheulichen und infamen Slogan, der übersetzt lautet: „Entweder Schleier oder Schlag auf den Kopf“, um die Frauen und die Bevölkerung allgemein zu erniedrigen und zu terrorisieren. Das führte zu der brutalen Erzwingung des neuen Dress Codes.
Hier einige der schlimmsten Gesetze des Regimes, die in dem Report ausgemacht werden:
• Scheidungsverfahren unter dem Vorsitz eines religiösen Scharia-Richters
• Das gesetzliche Mindestalter für die Heirat wird für Mädchen von 18 auf 9 herabgesetzt
• Verheiratete Mädchen können ihr Studium nur mit der Erlaubnis ihres Ehemanns fortsetzen
• Legalisierung der Ehe auf Zeit, womit erlaubt wird, dass Mädchen für kurze Zeit verheiratet werden, um vor einer schnellen Trennung für Sex benutzt werden zu können
• Frauen wird verboten, das Haus ohne die Billigung des männlichen Haushaltsvorstands zu verlassen
• Männer erben zweimal so viel wie Frauen
• Männern wird die Ehe mit mehreren Frauen erlaubt
• In mehrfacher Hinsicht finden weibliche Opfer von Mord weniger Gerechtigkeit
Der Frauenausschuss im NWRI schreibt: „Wie man sieht, versuchen die fundamentalistischen Mullahs das Rad der Geschichte zurückzudrehen“.
Außerdem erläutert der Ausschuss, dass es viele soziale Probleme gibt, die von den frauenfeindlichen Gesetzen der Mullahs verursacht sind, die in diesem Report nicht besprochen werden konnten, wie die Obdachlosigkeit von Frauen, die Ausreißerinnen, die Prostitution und so weiter. Grundsätzlich ist der Iran unter den Mullahs kein sicherer Ort für Frauen und Mädchen genau so wenig wie er für andere marginalisierte Gruppen ein sicherer Ort ist.
„Alle Gesetze des Kleriker Regimes sind voll von hysterischer Feindschaft gegen Frauen, im Bildungswesen, bei der Kleidung und Bedeckung, der Ehe, der Scheidung, der Erbschaft und der Segregation in Bussen und am Arbeitsplatz usw. Wie man sieht, versuchen die fundamentalistischen Mullahs das Rad der Geschichte zurückzudrehen“, steht in dem Report zu lesen.
Dieser Report des Frauenausschusses des NWRI ist ein Update für den Mai 2020 eines Berichts vom November 2015 unter dem gleichen Namen.