Tuesday, October 26, 2021
StartNachrichtenWiderstandErzwungene Geständnisse zeigen das Scheitern des iranischen Regimes beim Eindämmen der landesweiten

Erzwungene Geständnisse zeigen das Scheitern des iranischen Regimes beim Eindämmen der landesweiten

National Council of Resistance of IranLandesweite Aufstände – Erklärung 146

Erzwungene Geständnisse zeigen das Scheitern des iranischen Regimes beim Eindämmen der landesweiten Aufstände, eine tiefe interne Krise und sollen den Weg für weitere Hinrichtungen ebnen

NWRI – Das klerikale Regime hat den Vorhang für Teil 2 des schändlichen Schauprozesses gefangen genommener Personen am Samstag, den 8. August, geöffnet. Die abscheuliche Taktik des Regimes ist eine Reaktion auf das Scheitern der kriminellen Methoden zur Beendigung der landesweiten Aufstände und erhöhen nur den Ärger und den Hass der Menschen im ganzen Land.

Gleichzeitig haben große Gruppen von Familienangehörigen der Verhafteten im Zusammenhang mit den Aufständen und auch Jugendliche Demonstrationen vor dem Justizministerium und in den anliegenden Straßen am Samstag in Teheran abgehalten.
Zusätzlich zu den Personen der rivalisierenden Fraktion sind viele Studenten und junge Menschen, ein Franzose und zwei iranische Angestellte der französischen und britischen Botschaft bei den erzwungenen Schauprozessen der Justiz des Regimes dabei.
Durch das Abhalten solcher Prozesse zeigt das Regime seine Unfähigkeit, sich mit den heldenhaften Aufständen des iranischen Volkes auseinander zu setzen. Die Mullahs versuchen stattdessen, eine Atmosphäre der Angst und des Terrors zu schaffen, um die Aufstände zu beenden. Die Mitglieder der rivalisierenden Fraktion werden eliminiert oder gezwungen, sich dem Regime anzuschließen.
Durch die Verhaftung von Ausländern und das Fabrizieren von Fällen gegen sie, versucht das Regime sie als Geiseln zu nutzen, um Zugeständnisse zu erhalten.
Der iranische Widerstand verurteilt nicht nur die schändlichen und lächerlichen Schauprozesse, er ruft auch den UN Generalsekretär, den UN Sicherheitsrat, den UN Hohekommisar für Menschenrechte und alle relevanten Sonderberichterstatter, darunter den Sonderberichterstatter für willkürliche Verhaftungen und den Sonderberichterstatter für Folter, sowie alle internationalen Organe und Menschenrechtsorganisationen auf, ebenfalls das klerikale Regime für seine Massenverhaftungen, Folterungen, Erniedrigungen von politischen Gefangenen, das Erzwingen von Geständnissen und die fehlerhaften Rechtsprozesse zu verurteilen und sofortige Maßnahmen zu verabschieden, damit die politischen Gefangenen befreit werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
9. August 2009