Wednesday, October 27, 2021
StartNachrichtenWiderstandFeuerfestival im Iran (Chaharshanbe Suri) Nr. 3 – Verwandlung des Feuerfestivals in...

Feuerfestival im Iran (Chaharshanbe Suri) Nr. 3 – Verwandlung des Feuerfestivals in einen Akt des Aufbegehrens gegen das Regime durch die Jugend

Teheran – Szenen von Explosionen in verschiedenen Teilen Teherans – 16. März 2021

Der Chef der Staatssicherheitskräfte (SSF) in Teheran: Die Nachrichten vom Feuerfestival sind nicht gut, die Situation ist schlimmer als im letzten Jahr
Trotz massiver Präventions- und Unterdrückungsmaßnahmen, die die Feier des Feuerfestivals verhindern sollten, haben aufbegehrende Jugendliche in verschiedenen Teilen Teherans und in anderen Städten es zelebriert und sich gegen die Repressionskräfte gestellt.
IRGC Brigadegeneral Hossein Rahimi, der Befehlshaber der SSF für Großteheran, äußerte gestern Abend gegenüber der Nachrichtenagentur Tasnim: „Leider sind die Nachrichten bis jetzt nicht so gut; wir hatten 25 Fälle von Explosionen, Zerstörungen usw. Die Situation im Vorfeld des letzten Mittwoch in diesem Jahr (nach iranischem Kalender) ist schlimmer als im letzten Jahr“, fügte er hinzu, „Rechtsbrecher wurden heute abend verhaftet und werden während der Nowruz Feiertage in Haft bleiben (die Ferien zum iranischen Neuen Jahr beginnen am 21. März und enden am 2. April). Ihre Autos wurden auch heute Abend beschlagnahmt und werden es bis zum Ende der Nowruz Ferien bleiben”.
Auf den Gomrok und Abbasi Plätzen in Teheran warfen aufbegehrende Jugendliche Feuerwerkskörper nach der Chaharshanbe Suri Tradition. Ladeninhaber schlossen sich ihnen an.
In den Bezirken Javadiyeh (im Süden) und Janatabad (im Nordwesten) in Teheran verwandelten junge Leute die Straßen in ein Schlachtfeld von explodierenden Feuerwerkskörpern und Lärmgranaten.
In Gohardasht, Karadsch, konnte oft das Knallen der Explosionen gehört werden.
In Andimeshk (Südwesten des Iran) fingen junge Leute mit der Benutzung von Feuerwerkskörpern an und die Geräusche dieses Feuerwerks und der Explosionen kamen aus allen Teilen der Stadt. Die SSF wagten nicht, sich den Jugendlichen zu nähern. Jene SSF hatten ihre Anwesenheit und ihre Patrouillen in der letzten Nacht verstärkt, um die Leute einzuschüchtern.
In Shahinshahr konnte das Knallen der Feuerwerkskörper von 18:45 (Ortszeit im Iran) an in der ganzen Stadt gehört werden, besonders in der Kargar Straße.
Unterdessen hat laut der Nachrichtenagentur Fars heute das Amt des Staatsanwalts in Khorasan Razavi ein „ernste Warnung“ herausgegeben und den Teilnehmern an den Feierlichkeiten von Chahashanbe Suri gedroht, wenn sie erwischt würden, würden die „Zuwiderhandelnden zwischen sechs Monate und drei Jahre lang ins Gefängnis kommen“.
Seit der dritten Februarwoche hat das von Krisen geshüttelte Kleriker Regime abschreckende und repressive Maßnahmen ergriffen, um einem Aufstand iranischer Jugendlicher während des Feuerfestivals zuvorzukommen. In seinem Aufruf hat das soziale Hauptquartier der Mujahedin-e Khalq (MEK/PMOI) Organisation am 28. Februar erklärt, dass das Feuerfestival in einen Akt des Aufbegehrens gegen die herrschende religiöse Diktatur verwandelt werden sollte.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
16. März 2021