Last Modified: Mittwoch 18 Oktober 2017, 08:04:24.

Der Iran wütet in Aleppo und begeht die „schlimmsten Kriegsverbrechen“ des 21. Jahrhundert. Dies ist der Titel eines Artikels von Rowan Scarborough, der am 20. Dezember in der Washington Times erschienen ist. Hier der vollständige Text des Artikels:

Die brutalen Qods Einheiten in den islamischen Revolutionsgarden spielen eine zentrale Rolle bei der Zerstörung von Aleppo. Es gibt ein Netzwerk von Basen um die syrische Stadt, die Milizen aus dem Libanon, Irak und Afghanistan koordiniert und welche die Massaker begehen, heißt es in einem neuen Bericht der iranischen Opposition.

„Es ist Fakt, dass Aleppo von den islamischen Revolutionsgarden und seinen Söldnern besetzt wurde“, sagen die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK), die größte Oppositionsgruppe zu den herrschenden Mullahs im Iran. „Massenhinrichtungen, die Blockade des Abzugs von Zivilisten, Kindern und Frauen und Übergriffe auf Zivilisten werden von den Kampfeinheiten des Mullahregimes begangen.“

Die PMOI sagte in seinem Bericht, welcher der Washington Times zugespielt wurde, dass die Garden eine Armee von 25.000 Iranern und Milizen um Aleppo anführen. Zu den Truppen gehören auch syrische Söldner, die Sold aus Geld erhalten, welches von Teheran nach Damaskus transferiert wurde.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran, zu dem die PMOI gehört, sagte, dass die Aktionen von Teheran seine „Mittäterschaft an den schlimmsten Kriegsverbrechen gegen die Menschheit im 21. Jahrhundert belegen.“

Die UN gibt die Gesamtzahl der Opfer im Bürgerkrieg in Syrien mit 400.000 Menschen an. Mehr als 30.000 starben bei den Kämpfen um Aleppo, einer der letzten Städte, die von den Rebellen im Kampf gegen das Regime von Bashar Assad gehalten wurden.

„Das Blut dieser Verbrechen klebt an ihren Händen“, sagte Präsident Obama letzte Woche in Bezug auf den Iran, Rußland und das syrische Regime.

Seit mehr als einem Jahrzehnt hat die PMOI in vielen Berichten gut und akkurat deutlich gemacht, welche Aktivitäten Teheran durchführt, unter anderem seine Versuche zur Vertuschung diverser Atomwaffenprojekte vor den UN Inspektoren.

Die PMOI hat ein Spionagenetzwerk in den Revolutionsgarden und im Regime, welche den Widerstand mit wichtigen Informationen versorgt. Sie zeigen ein Bild der tiefen Verwicklungen des Iran beim Machterhalt von Assad.

Während die militärische Präsenz des Regime durch Milizen in Syrien und Irak verstärkt wird, benutzt das Regime die Hisbollah im Libanon und die Hutis im Jemen, um seine Hegemoniebestrebungen im Mittleren Osten durchzusetzen.

Das Institut für Kriegsstudien, eine Non-Profit Forschungsgruppe in Washington, berichtete darüber, dass der Iran Tausende Kämpfer in schiitischen Milizen im Irak organisiert. Sie kämpfen nicht nur gegen den sunnitischen Islamischen Staat (IS). Sie wurden im großen Rahmen zum Kampf gegen die Rebellen nach Aleppo verlegt.

The Times interviewte kürzlich iranische Dissidenten, die nach Westeuropa fliehen konnten. Sie sagten, dass sich die Brutalität des Iran im Land und im Ausland erheblich verstärkt hat. Sie ist seit dem Atomdeal nicht gesunken, zumal die USA nach dem Deal Teheran Milliarden an Dollar aus gesperrten Konten zugänglich machten.

Der Bericht der PMOI zeigt auch, dass die Truppen der syrischen Regierung um Aleppo zu vernachlässigen sind. Das bedeutet, dass der Iran den Löwenanteil an den Manövern und Massakern trägt.

Die UN hat weiteren Beobachtern grünes Licht gegeben, nach Syrien zu gehen, um die fliehenden Zivilisten zu schützen. Doch selbst Konvois der UN wurden angegriffen und sogar bombardiert.

Die PMOI sagt, die Angriffen tragen die Handschrift des Iran.

„Bei dem Abzug von Bewohnern aus Aleppo gab es zwei Fälle, wo Bürger am Abzug gehindert wurden. Ihre Busse wurden auf Anweisung der Revolutionsgarden unter Beschuß genommen, damit man von ihnen Aussagen über die Bewohner von al-Foua und Kefraya erhält“, sagte die PMOI in Bezug auf zwei Städte nördlich von Aleppo.

Die Luftwaffe von Vladimir Putin flog zahlreiche Angriffe über Aleppo. Dabei wurden zahllose Zivilisten getötet, berichten Menschenrechtsgruppen. Senator John McCain, ein Republikaner aus Arizona, nannte Putin einen „Dieb“ und „Mörder“.

„Präsident Obama’s Syrienpolitik ist ein grausamer Beleg für Einsteins Definition von Irrsinn: Immer und immer wieder das Gleiche tun und dann verschiedene Ergebnisse erwarten.“, sagte McCain bereits im September.

Der Bericht der PMOI zeigt auch die Anführer der Operationen in Aleppo auf, benennt die Orte der Basen und welche ausländischen Milizen die Verbrechen begehen und wie der Iran sie bezahlt.

In dem Bericht der PMOI von seinem Netzwerk im Iran heißt es:

• Die Revolutionsgarden haben ein Hauptquartier in Fort Behuth, 36 Kilometer südlich von Aleppo, installiert. Die libanesische Hisbollah, eine Gruppe, die auf der US Terrorliste steht, kommandiert von dort ebenfalls ihre Kämpfer. Assad nutzte die Basis vorher als Zentrum für die Produktion von Chemiewaffen, Munition und Raketen. Es gibt Satellitenaufnahmen, die zeigen, dass der Iran Einrichtungen in der Nähe des Fort benutzt, um dort Raketen zu produzieren. Die PMOI zeigte dazu ein Foto von Google Earth.

• Die Qods Truppen, die Terroreinheiten der Garden für Auslandseinsätze, führen die irakischen, afghanischen und pakistanischen Milizen. Die Iraker sind Teil einer öffentlichen Generalmobilmachung der schiitischen Regierung im Irak. Zu ihren gehören Gruppen, die fast 500 US Mitarbeiter im ersten Irakkrieg töteten. Sie haben permanente Basen, darunter eine Nahe dem Flughafen von Damaskus.  

• Seyed Javad Ghafari, Brigadegeneral der Revolutionsgarden, kommandierte die Qods Truppen bei der Offensive in Aleppo. Sein Vorgesetzter ist der Oberkommandeur der Qods Einheiten, Quassem Soleimani, der direkt an der Ermordung von US Soldaten im Irak beteiligt war. Er war bis vor kurzen Leiter der Garden in Aleppo. Der Iran kontrolliert 25.000 Kämpfer in und um Aleppo.

• Ein Banktransfer zeigt 860.000 $, die von der iranischen Märtyrer Stiftung in Damaskus getätigt wurde, um syrische Söldner zu bezahlen. Die PMOI zeigte das Originaldokument, welches die Zahlung anwies.

„Es gibt keinen Zweifel daran, dass das iranische Regime das Hauptproblem für eine Lösung in Syrien ist“, sagte Shahin Gobadi, der Sprecher der PMOI in Paris. „Die aktuelle Situation in Aleppo und die Rolle des iranischen Regimes bei den Verbrechen am Boden bedingt den Abzug der Revolutionsgarden und seiner Söldner aus Syrien. Seine Einmischungen in andere Länder sind ein Versuch der Mullahs, von seinen Problemen im Inland abzulenken. Das Überleben des Regimes hängt davon ab, ob Assad in Syrien an der Macht bleibt.“

John Kirby, der Sprecher des US Außenministeriums, wurde am Montag gefragt, ob die USA vor dem UN Sicherheitsrat protestieren werden, dass General Soleimani in Aleppo gesichtet wurde. Die UN hat ihm für seine Rolle im internationalen Terrorismus mit einem Reiseverbot belegt.

„Wir werden mit unseren Partnern im Sicherheitsrat beraten, wie wir damit umgehen“, sagte Kirby.“ Wir haben schon lange erklärt, dass der Iran überdenken sollte, welche Rolle er spielen will, ob er eine positive Rolle für eine friedliche Lösung von Konflikten wie in Syrien übernehmen will oder ob er sie verschärfen will. Sie haben absolut recht: Seine Reise ist ein klarer Verstoß.“ 

Jim Phillips, ein Experte für den Mittleren Osten in der Heritage Stiftung, sagte, dass die Armee von Assad dezimiert ist und nur noch ein dünner Schutzschild für die Regierungsregionen war.

„Ohne die militärische Intervention des Iran wäre das Assadregime nach wenigen Monaten gestürzt gewesen.“, sagte Phillips. „Während die Medien hauptsächlich über die Intervention Rußlands reden, trägt der Iran die Hautverantwortung für fast alle Bodenoperationen der letzten Monate und er hat Gebiete von den Rebellen zurück erobert und sie in Aleppo eingekesselt. Dies konnte nur durch den Einsatz Tausender Revolutionsgardisten geschehen.“

Die iranische Nachrichtenagentur Fars zeigte diese Woche mehrere Berichte über die glorreichen Siege in Syrien. In den Berichten wurde von „Milizen“ gesprochen, welche Aleppo belagerten und das die syrische Armee zwei weitere Städte belagern würde.

Pin It
Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit