Drucken

NWRI – Ein Kommandeur der irakischen Miliz „Hashed al-Shaebi“, die mit dem iranischen Regime verbunden ist, behauptete mit bezug auf die Möglichkeit, daß solche Gruppen in Syrien präsent seien, um dem Regime Assad zu mehr Mord und Massaker am syrischen Volk zu verhelfen, „Hashed al-Shaebi“ könne in Syrien zur Beseitigung des Terrorismus beitragen.

In einem Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur „Tasnim“, die mit der Quds-Truppe des IRGC verbunden ist, gab Riyan Al-Kaldani, ein Kommandeur von „Hashed al-Shaebi“ und Generalsekretär der „Babylonischen (Babeliyoun) Bewegung“, zu, daß das iranische Regime sich im Irak einmischt: „(Das Regime im) Iran hat auf Ersuchen der irakischen Regierung der Nation und ihrer Regierung ein großes Maß von Hilfe zur Verfügung geleistet. ... Es hat in den Irak nicht nur Militärberater geschickt, sondern auch Waffen und Ausrüstung – auf Ersuchen der irakischen Regierung.“

Auf die Frage, ob Hasehd al-Shaebi dem Regime Assads helfen könne, antwortete er: „Hashed al-Shaebi ist Syrien sehr nahe, besonders bei Tal’afar. ... Wenn die syrische Regierung eine derartige Bitte äußert und die Regierung des Iran zustimmt, werden wir ihnen sagen, daß wir zu helfen bereit sind, denn wir betrachten jede Bedrohung Syriens zugleich als eine Bedrohung des Irak. ...“

Der Kommandeur der irakischen Miliz sagte: „Die Vereinigten Staaten überqueren ganze Kontinente, um zum Schutz ihrer Interessen in verschiedenen Ländern zu intervenieren; doch der Irak ist ein Nachbar Syriens. Sie wollen aber nicht, daß wir aus dem Irak nach Syrien gehen, um das Land zu verteidigen.“