Last Modified: Montag 23 Oktober 2017, 09:04:33.

NWRI – Laut Berichten der staatlichen Medien des Regimes wurde eine Anzahl von Söldnern des iranischen Regimes in Palästina verhaftet, weil sie in Aleppo im Auftrag des Regimes Massaker begangen hatten.

Die staatliche Nachrichtenagentur Entekhab zitierte Al-Monitor mit den Worten, dass „die libanesische Zeitung Al-Akhbar (der Hisbollah nahe stehend) darüber berichtet hat, dass Sicherheitskräfte der Hamas in Gaza einige Politiker darüber befragt hat, ob sie die Kontrolle von Aleppo durch das iranische Regime und Assad befürworten. Einer der Politiker war der Anführer der Al-Sabirin Gruppe. Hashem Salem begrüßte die Rückeroberung von Aleppo und gratulierte der Hisbollah und der syrischen Armee für die Kontrolle über die Stadt.“.

„Die Beziehungen zwischen der Hamas und dem iranischen Regime haben sich während des Syrienkrieges verschlechtert, nachdem es Anfang Dezember 2016 Probleme gab, welche zur Eroberung von Aleppo durch die Rebellen führte. Die Hamas erklärte am 14. Dezember, dass es einen Genozid in Aleppo gegeben habe“, so Al-Monitor.

Der Außenminister der Hamas, Usama Hamdan, sagte gegenüber Al-Monitor, dass sich die Palästinenser mit dem verbunden fühlen, was in Aleppo geschehen ist. Viele Politiker in der Hamas haben ebenfalls Statements zur Situation in Aleppo abgegeben. Der Anführer der Hamas, Khaled Mashal, sagte, dass seine Organisation mit Aleppo sympathisiert. Einen Tag zuvor hatte Mahmoud al-Zahar die Ereignisse in Aleppo als Desaster bezeichnet.

Neben diesen Stimmen der Opposition zum Regime hat das Institut für Studien in Palästina, welches enge Verbindungen zur Hamas hat, eine Demonstration zur Unterstützung der Menschen in Aleppo veranstaltet. Ähnliche Proteste gab es von der Frauenbewegung der Hamas in Gaza. Die Hamas hat auch ein Treffen im Libanon aus Solidarität mit Aleppo abgesagt.

 

Pin It
Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit