• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Sonntag 13 Oktober 2019, 20:31:22.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Edi Rama: Albanien hat sich entschieden gegen die rechtswidrigen Aktivitäten des iranischen Regimes gewehrt

Am Freitag, dem 27. September 2019, hat der albanische Premierminister Edi Rama in einer Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen die illegalen und destabilisierenden Aktivitäten des iranischen Regimes hervorgehoben, darunter dessen geplante Anschläge gegen Mitglieder der Hauptoppositionsgruppe der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI, Mujahedin-e Khalq oder MEK), die in Ashraf 3 in Albanien wohnen.

Der Premierminister vor der UNO Vollversammlung: „Albanien ist besonders besorgt wegen des destabilisierenden Verhaltens des Iran im Vorderen Orient, aber auch wegen seiner oft zerstörerischen Aktivitäten in Bezug auf die iranische Oppositionsgemeinschaft, die von unserem Land großzügig aufgenommen worden ist, nachdem sie anderswo Gegenstand schrecklicher Massaker gewesen ist“.

Dazu führte Premierminister Rama aus: „Wir haben entschieden auf mehrere unrechtmäßige Aktivitäten des Iran gegen unsere nationalen Sicherheitsinteressen reagiert.

Wir stehen fest an der Seite der Länder, die durch solche Aktivitäten auf See und an Land Schaden erlitten haben“, ergänzte er.

Weitere Nachrichten in diesem Zusammenhang

Am 13. September 2019 besuchte der Präsident Albaniens Ilir Meta Ashraf 3, die Heimstätte der Mitglieder der MEK in Albanien.

Die Mitglieder der MEK begrüßten den albanischen Präsidenten herzlich. Herr Fatmir Mediu, der Vorsitzende der Albanischen Republikanischen Partei, und ebenso sein Nationaler Sicherheitsberater begleitete den Präsidenten.

Im Verlauf dieses Besuches traf sich Präsident Meta mit Frau Maryam Rajavi, der gewählten Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI), und sprach mit ihr und machte einen Rundgang durch die Ausstellung über 120 Jahre des Kampfes für die Freiheit im Iran in Ashraf 3.

Bei seinem Treffen mit den Mitgliedern der MEK erklärte Präsident Meta: „Ich hatte keine Ahnung von dem Ausmaß eures Opfers und des Völkermordes, den ihr und eure Unterstützer über euch ergehen lassen musstet. Die Möglichkeit zu bekommen, zu sehen, wie viele Menschen, Frauen und Kinder, umgebracht wurden, war schockierend“.

„Es war dies auch ein Zeichen dafür, wie verbreitet die Bewegung im Iran und wie tyrannisch das Regime ist. Das ist eine Realität, die nicht nur für das Volk im Iran schlecht ist, sondern auch für den regionalen und weltweiten Frieden und die Stabilität. … Ich war sehr beeindruckt von dem Zehn-Punkte-Plan von Frau Rajavi, weil er auf den fundamentalen Freiheiten fußt und Wohlstand und Demokratie für die iranische Bevölkerung garantiert. Wir alle hier in Albanien sind uns einig in der Unterstützung für eure Bemühungen und eure Ziele“, unterstrich Präsident Meta.

Frau Rajavi begrüßte Präsident Meta und versicherte, dass das iranische Volk niemals die Gastfreundschaft Albaniens für Irans Kombattanten der Freiheit vergessen werde und dass diese Geste in der Geschichte der Beziehungen beider Länder verzeichnet sein werde. Sie fügte hinzu, dass Albanien mit seiner Entschiedenheit gegenüber dem Kleriker Regime, wie sie in der Ausweisung des Botschafters des Regimes für seine Beteiligung an Terrorismus zum Ausdruck komme, als Rollenmodell für andere Länder dienen könne.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.