Last Modified: Donnerstag 23 November 2017, 10:31:43.

US Präsident Donald Trump attackierte das iranische Regime und die libanische Hisbollah. Sie sind nach seinen Worten für die „humanitäre Katastrophe“ in Syrien verantwortlich und eine Bedrohung des Friedens in der gesamten Region.

„Die Hisbollah ist eine Bedrohung für den libanesischen Staat, sein Volk und die gesamte Region“, sagte Trump am 25. Juli auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus im Rahmen des Besuchs des libanesischen Premierminister Saad Hariri.

„Die Gruppe fährt damit fort, ihr militärisches Arsenal auszubauen und es droht ein weiterer Konflikt mit Israel“, sagte Trump. „Mit der Unterstützung des Iran verstärkt sich auch die humanitäre Katastrophe in Syrien.“

„Die Hisbollah ist in Wahrheit vor allem an sich selbst und seinen Sponsor aus dem Iran interessiert“, sagte Trump.

Trump sagte weiter, dass der frühere Präsident Barack Obama Aktionen gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad und seine Verbündeten in der Hisbollah und aus dem Iran hätte starten sollen, nachdem er „eine rote Linie durch den Sand zog“. Diese rote Linie war der Einsatz von Chemiewaffen durch Assad in dem sechs Jahre lang andauernden Bürgerkrieg, hieß es in den Meldungen der internationalen Nachrichtenagenturen.

„Hätte Präsident Obama nach dem Überschreiten der roten Linie das getan, was getan hätte werden müssen, dann wären wohl heute weder der Iran noch Russland in Syrien“, sagte Trump.

Trump, der einen Angriff mit Cruise Missle Raketen gegen einen syrischen Luftwaffenstützpunkt nach einem vermutlichen Chemiewaffenangriff von Assad im April ausführen ließ, sagte weiter, dass er nicht tatenlos zusehen wird, wenn Assad solche Waffen einsetzen will.

„Ich bin kein Mensch, der nur zu schaut und ihn damit davon kommen lässt, was er tut“, sagte er. „Ich bin kein Fan von Assad. Ich denke, was er diesem Land und seinem Volk angetan an, ist einfach nur schrecklich“.

Trump machte diese Aussagen nach einem Aufruf zur Solidarität und Unterstützung des Libanon und seiner Rolle bei der Aufnahme von Tausenden Flüchtlingen aus dem syrischen Bürgerkrieg.

Pin It
Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit