• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Sonntag 20 Oktober 2019, 21:08:52.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iran: Drei Pastoren bleiben im Gefängnis, weil sie „gegen die nationale Sicherheit“ verstoßen haben sollen

Die Justiz des iranischen Regimes hat offiziell drei iranische Pastoren unter Anklage gestellt, weil sie „gegen die nationale Sicherheit verstießen” und „eine Gruppe gebildet haben mit dem Ziel,

das System (d.h. das iranische Regime) zu stürzen“. 

Die Pastoren Behnam Irani und Matthias Haghnejad und der Diakon Silas Rabbani wurden dem sogenannten 1. Zweig des Revolutionsgerichts am Dienstag im Karaj vorgeführt.

Pastor Haghnejad, Pastor Irani und Diakon Rabbani, die getrennt im Gefängnis Ghezel Hesar festgehalten werden, wurden vor kurzem wegen ‚Mofsed-e-filarz‘ oder ‚Verbreitung von Verderbnis auf der Erde‘ angeklagt, was ein Todesurteil nach sich zieht.

Der Leiter von Christian Solidarity Worldwide Mervyn Thomas äußerte dazu: „Es ist vollständig unakzeptabel, dass sie noch einmal wegen unbegründeter Beschuldigungen vor Gericht gestellt werden und dass ihre unrechtmäßigen Gefängnisaufenthalte überhaupt weiter andauern“, berichtete BosNewsLife.

Herr Thomas verurteilte auch die Hinrichtung von Herrn Amir Aslani und meinte ergänzend, dass seine „Hinrichtung beispielhaft ist dafür, wie willkürlich das iranische Justizsystem verfährt und wie offen die höchsten Stellen der Justiz der Nation die Herrschaft des Gesetzes und die Rechtmäßigkeit missachten“.

„Einige im Westen fordern verbesserte Beziehungen zum Iran  angesichts der Bedrohungen, die im Irak und in Syrien von den Militanten des [Islamischen Staats] ISIL ausgehen. Es ist aber schon bemerkenswert, das Herr Amir-Aslani einer von sechs Personen war, die am gleichen Tag hingerichtet wurden, als der englische Premierminister  sich mit Präsident Rohani bei den Vereinten Nationen traf“, meinte Herr Thomas.

„Es ist höchst fraglich, ob ein Land, das seine eigenen religiösen und ethnischen Minoritäten schweren Beschränkungen unterwirft und im Durchschnitt zwei Hinrichtungen pro Tag zu verzeichnen hat, wirklich nennenswert zur Lösung eines Konflikts beitragen kann, der seinerseits von konfessionellem Streit und der Intoleranz gegenüber bodenständigen Gemeinden von Minderheiten angeheizt wird“.

 

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.