• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Montag 22 Juli 2019, 20:39:46.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iran: Zwei Dutzend Sunniten verhaftet

NWRI – Die staatlichen Sicherheitskräfte des iranischen Regimes haben mindestens 20 sunnitische Iraner am Tag des islamischen Festes Eid al-Adha oder Opferfests in der westlichen Stadt Mahabad verhaftet.

 

Die Sicherheitskräfte drangen gewaltsam in die Häuser dieser Bewohner von Mahabad ein. Drei der Bewohner, die verhaftet und an einen unbekannten Ort gebracht worden sind, sind Salar Saidi, Shoresh Aaeineh und Mohammad Modaressi.

Nach Berichten aus dem Iran wurden die Maßregelungen gegen sunnitische Muslime im Iran in den allerletzten Wochen  verstärkt. 

Die Sicherheitskräfte des iranischen Regimes hinderten am 4. Oktober in einigen Bezirken von Teheran sunnitische Muslime daran, Eid al-Adha oder das Fest der Opfergebete zu begehen.

Wie es in den Berichten heißt, wurden iranische Sunniten in den Teheraner Bezirken Sadeghieh und Saadat Abat daran gehindert, bei diesem sehr wichtigen islamischen Fest zu beten.

Ein iranischer sunnitischer Kleriker äußerte dazu: „Wir haben mehrmals das Innenministerium gebeten, zu kooperieren und die Beschränkungen aufzuheben, da dies in unserem Land unser Recht ist. Leider wurden aber nach den Berichten den Sunniten in Teilen des Landes Beschränkungen auferlegt“.

Muslime in der ganzen Welt haben Eid al-Adha oder das Opferfest am Samstag gefeiert. An diesem Tag forderte Gott von dem Propheten Ibrahim (Abraham), seinen einzigen Sohn Ismael zu opfern – als Test seines Glaubens an Gott.

 

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.