• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Montag 15 Oktober 2018, 17:44:41.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

3 Female Political Prisoners Are Denied Family Visits in Iran 3 weiblichen politischen Gefangenen wurden Familienbesuche verweigert

Drei aus politischen Gründen inhaftierte Frauen, die im berüchtigen Evin Gefängnis in Teheran sind, wurde drei Wochen lang der Besuch von Familienangehörigen verweigert, weil sie angeblich die Wachen beleidigt haben sollen.

Die drei Insassinnen sind Golrokh Iraee, Atena Daemi und Maryam Akbari Monfared. Sie wollten ihr illegales Urteil lesen, doch das Gefängnispersonal verweigerte ihnen das und die Leiterin der Frauenabteilung teilte ihnen verbal mit, dass sie dies Charmahali, dem administrativen Leiter des Gefängnisses, sowie dem Büro des Staatsanwaltes gemeldet habe.

Das Gespräch fand am 9. September statt, einen Tag nach der Hinrichtung von drei politischen Gefangenen - Ramin Hossein Panahi, Loghman Moradi und Zaniar Moradi – im Gefängnis von Rajai Shahr. Die Frauen wurden danach unangemeldet (und ungesetzlich) in dem Raum für Besucher untersucht. Dagegen wehrten sie sich und sie lehnten eine Durchsuchung oder ein Verhör ab.

Das Disziplinarkomitee des Gefängnisses hielt daraufhin ein Treffen ab, an dem die Insassinnen nicht beteiligt waren. Dort wurde beschlossen, dass die Frauen drei Wochen lang keinen Besuch erhalten dürfen. Die Frauen erfuhren nichts von der Entscheidung und sie erhielten auch keine schriftliche Bestätigung.

Als sie später davon erfuhren, legten sie Beschwerde ein und wiesen den Leiter des Gefängnisses auf die Willkürlichkeit der Maßnahme hin. Vaziri, der stellvertretende Staatsanwalt, versprach ihnen, den Fall zu untersuchen, doch es wird keine großartige Änderung erwartet.

Während die Beschwerde läuft, sollten eigentlich die Besuche weiterhin erlaubt sein, aber weil der Vertreter im Büro des Staatsanwaltes, Rostami, den Ablauf behindert, sind die Besuche weiterhin untersagt.

Maryam Akbari Monfared ist eine Mutter von drei Kindern. Sie kann nun ihre Kinder nicht mehr sehen und auch zum Beginn des Schuljahres machte die Gefängnisleitung keine Ausnahme, was sonst eigentlich üblich ist. Sie ist nun seit neun Jahren inhaftiert und sie kann ihre jungen Töchter nur einmal pro Woche in dem Besucherraum sehen.

Dies ist nur ein Beispiel der Unterdrückung der politischen Gefangenen des iranischen Regimes und diese wird nicht aufhören, bis das iranische Regime vom iranischen Volk und seinem Widerstand entfernt wurde.

In all den Jahren haben die politischen Gefangenen zahlreiche Arten der Unterdrückung durch Agenten der Mullahs erfahren müssen. Sie wollen damit ihren Willen brechen und dafür sorgen, dass sie von ihren politischen Richtlinien abschwören. Dafür werden sie gefoltert, wird ihnen medizinische Hilfe verweigert, wird Einzelhaft angeordnet oder sie werden in überfüllte Zellen gepfercht. Wenn all das nicht funktioniert, dann werden sie ermordet, so wie 1988, als 30.000 politische Gefangene hingerichtet wurden.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.