Friday, October 30, 2020
Start Nachrichten Menschenrechte Iran: 61 Menschen wegen Essens in der Öffentlichkeit verhaftet

Iran: 61 Menschen wegen Essens in der Öffentlichkeit verhaftet

arrests_iran_150NWRI – Colonel Mehdi Ahmadi, Sprecher der Staatssicherheitskräfte SSF sagte, dass 61 Menschen in den Straßen wegen Essens verhaftet wurden, und 157 weitere Verwarnungen ebenso für Essen erhalten haben, berichtete die staatliche Website Tabnak am Freitag.

“Vier Restaurants wurden geschlossen, weil sie Essen in den Morgenstunden serviert hatten, “so Ahmadi.

Die Polizei hielt sieben Autofahrer an und versetzte ihre Fahrzeuge, weil sie die strengen Regeln während dem heiligen Monat Ramadan verletzt hatten. Sie hätten während der Fahrt gegessen, fügte Ahmadi an.

Essen in der Öffentlichkeit während Ramadan wird im Iran als ernstes Verbrechen betrachtet. Die einzige Ausnahme bei dieser Regelung sind Passagiere von Flugzeugen, Zügen und Bussen, die ein gültiges Ticket besitzen. Die Restaurants dürfen nur während der erlaubten Stunden, die die Polizei vor Ramadan bekannt gab, kochen.

Drei Wochen seit Beginn des Ramadan haben die harten Maßnahmen gegen Fastenbrecher die Probleme der Menschen mit den Mullahs weiter vergrößert.

Dem stellvertretenden Chef der SSF zufolge, haben beinahe 26,000 Bürger Verwarnungen wegen Fastenbruchs in der Öffentlichkeit erhalten.