Sunday, October 17, 2021
StartNachrichtenAktuellesIran: Abgeordneter warnt Italien vor ihrer außenpolitischen Richtung

Iran: Abgeordneter warnt Italien vor ihrer außenpolitischen Richtung

Teheran, 17. September (Agenturen) – Ein iranischer Abgeordneter warnte Italien davor, dass sich die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Italien verändern würden, nachdem Präsident Berlusconi einige Aussagen zum iranischen Regime gemacht hatte und einen Anführer der iranischen Opposition traf.

“Wenn sie diesen Weg weiter verfolgen und wir unsere politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Italien überdenken, dann werden sie einen hohen Preis zahlen.”, sagte Sarvari, ein Mitglied des nationalen Sicherheitsrates und des ausländischen Amtes des teheranischen Parlamentes.

“Diese Vorgehensweise wird Konsequenzen haben und Italiens Preis für ihre Unvorsichtigkeit wird nicht gering sein. Italien sollte sehr genau abwägen, ob sie Mitglieder von terroristischen Vereinigungen empfängt, die aktuell im Iran agieren.“, sagte Sarvari.

Teheran reagierte damit auf die Rede von Berlusconi im Rahmen einer Preisverleihung der Französisch-Jüdischen Gruppe Keren Hayesod am Dienstag, in der er Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad indirekt mit Hitler verglich. Des Weiteren bezogen sich seine Äußerungen teilweise auf den Besuch von Maryam Rajavi, der Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran, dem politischen Arm der bewaffneten Oppositionsgruppe der Volksmodjahedin. Rajavi besuchte Italien Mitte Juli um dafür zu werben, das die PMOI von der europäischen Terrorliste entfernt wird.
Außerdem hielt ein iranischer Flüchtling auf Einladung des italienischen Parlamentes die Möglichkeit, über die Situation im Iran zu berichten.

“Italien riskiert seine Anwesenheit im Iran. Sie haben ein gefährliches Spiel begonnen, dass sie nicht gewinnen können.“, ergänzte Irans Sprecher des Außenministeriums, Hassan Ghashghayi gegenüber Adnkronos International.