Wednesday, October 27, 2021
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Die Demonstrationen von Rentnern in 21 Provinzen und 28 Städten treten...

Iran: Die Demonstrationen von Rentnern in 21 Provinzen und 28 Städten treten in ihre siebente Woche ein; in Teheran werden Demonstranten geschlagen und verhaftet

Iran: Die Demonstrationen von Rentnern in 21 Provinzen und 28 Städten treten in ihre siebente Woche ein; in Teheran werden Demonstranten geschlagen und verhaftet

Frau Rajavi fordert zu internationalem Handeln mit dem Zweck einer sofortigen Entlassung der Verhafteten auf

Am Sonntag, den 7. März 2021 versammelten sich in Teheran und 27 weiteren Städten Rentner und Pensionäre in der siebenten Woche in Folge, um gegen ihre Lebensumstände, die immer höheren Preise und das Nicht-Eingehen auf ihre Forderungen zu protestieren.

Außer in Teheran demonstrierten Rentner in Tabriz, Isfahan, Yazd, Qazvin, Karaj, Khorramabad, Ahvaz, Rasht, Urmia, Shiraz, Kermanshah, Ardabil, Ilam, Sari, Arak, Mashhad, Sanandaj, Kerman, Bojnurd, Abadan, Shahroud, Shush, Behshahr, Neyshabur, Shooshtar, Dezful und Hafttapeh mit Versammlungen vor der Organisation für soziale Sicherheit bzw. den Residenzen der Gouverneure.

In Teheran wurden seit dem frühen Morgen die repressiven Staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) auf die Straßen entsandt, um bei der Verhinderung von Versammlungen der Rentner die Organisation für soziale Sicherheit anzuleiten. Zugleich wurde die in der Umgebung befindliche U-Bahn-Station geschlossen; die Menschen wurden daran gehindert, sich den Demonstranten anzu-schließen. Außerdem beschlagnahmten die repressiven Truppen einige der Flugblätter und Plakate der Demonstranten und einige Mobil-Telefone, wogegen die Rentner Widerstand leisteten. Die SSF griffen an und schlugen und verhafteten Demonstranten.

Auch in Shahroud (im Norden des Iran) griffen die SSF die Demonstranten an, beschlagnahmten ihre Plakate und zerstreuten sie.

Zu den Slogans der Rentner gehörten bei den heutigen Versammlungen und Märschen die folgenden: „Unser Feind ist hier, sie lügen, wenn sie sagen, er sei in Amerika!“ „Genug der leeren Versprechungen, unsere Tische sind leer!“ „Unsere Tische sind leer, während ihr (die Funktionäre des Regimes) gut auskommt – genug der Repression!“ „Nie hat die Nation so viel Ungerechtigkeit erlebt!“ „Die Inflationsrate basiert auf dem Dollar, wir werden in Rial bezahlt!“ „Die Armutsgrenze liegt bei 12 Millionen Rial, unser Einkommen beträgt 3 Millionen!“ „Wie sollen wir mit einem Einkommen unter 3 Millionen Rial auskommen?“

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Wider-standsrates des Iran (NWRI), grüßte die unterdrückten Rentner und sagte, ihre fortgesetzten Demonstrationen seien das Echo darauf, daß dem iranischen Volk seine Rechte vorenthalten werden. Sie forderte die Jugend des Landes auf, die Demonstranten zu unterstützen und drängte die Vereinten Nationen und die Menschenrechtsorganisationen zu sofortigen Maßnahmen mit dem Zweck der Freilassung der Verhafteten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NWRI)
den 7. März 2021