Thursday, February 25, 2021
Start Nachrichten Menschenrechte Iran: Die in dem berüchtigten Gefängnis von Qarchak aus politischen Gründen inhaftierten...

Iran: Die in dem berüchtigten Gefängnis von Qarchak aus politischen Gründen inhaftierten Frauen leiden unter gefährlichen, katastrophalen Zuständen


Der Frauenausschuß des NWRI

Frau Maryam Rajavi ruft dringend zu Maßnahmen auf, die geeignet wären, das Leben der aus politischen Gründen inhaftierten Frauen zu retten; sie fordert die Bildung einer internationalen Ermittlungskommission, die die iranischen Gefängnisse und die politischen Gefangenen, besonders die inhaftierten Frauen, besuchen sollte.

Das Leben der in dem berüchtigten Gefängnis von Qarchak bei Varamin aus politischen Gründen inhaftierten Frauen ist in Gefahr. Nicht nur sind – während der Epidemie – ihre Lebensumstände, besonders die sanitären Verhältnisse, katastrophal; sie ermangeln auch der Sicherheit, denn sie werden von gefährlichen Verbrechern, die das Geheimdienstministerium anheuert, mißhandelt und bedroht.

Schon seit fünf Tagen sind die Toiletten der Abteilungen nicht mehr in Gebrauch. Der Gestank des Abwassers durchdringt sämtliche Abteilungen. Doch die Gefängnis-Behörden sehen vorsätzlich von jeglicher Aktion ab, die das Problem beheben könnte. Diese Situation trägt unter den Häftlingen zu der Verbreitung ansteckender Krankheiten undAtemstörungen bei.

Obwohl viele von den Häftlingen mit dem Coronavirus infiziert wurden, wird ihnen nicht einmal ein Mindestmaß von Desinfektions-mitteln und sonstiger Ausrüstung zur Verfügung gestellt; sie müssen sie für teures Geld kaufen.

Die Gefängnisärzte vernachlässigen die infizierten Häftlinge; sie suchen die Abteilungen in zwei oder drei Monaten nur einmal auf.

Der Preis zahnärztlicher Dienste ist so groß, daß die inhaftierten jungen Frauen und Mädchen, wenn sie Zahnschmerzen haben, ihre Zähne ziehen lassen müssen.

Unlängst wurden auf Befehl des Gefängnisleiters von Qarchak in die Abteilung der politischen Gefangenen gefährliche Verbrecher geschickt, die unter ihnen Streit anzetteln und sie brutal behandeln sollten. Das Leben der aus politischen Gründen gefangenen Frauen Forough Taqipour, Parastoo Mo‘ini und Zahra Safaei ist ernsthaft in Gefahr. Schon am 13. Juni 2020 hatte Zahra Safaei von einigen angeheuerten Häftlingen Todesdrohungen erhalten.

Im vergangenen Jahr bediente sich das religiöse Regime derselben Taktik: es ließ den politischen Gefangenen Alireza Shir Mohammad Ali in der Haftanstalt von Groß-Teheran (a. k. a. Fashafouyeh) am 10. Juni 2019 erstechen.

Weithin verteilen die Behörden in dem berüchtigten Gefängnis von Qarchak Tramadol und Methadon, so daß die Häftlinge abhängig werden und dadurch die Fähigkeit zum Protest verlieren. Die Lage in diesem Gefängnis ist so unerträglich, daß gelegentlich normale Häftlinge Selbstmord begehen.

Im Evin-Gefängnis verlor die politische Gefangene Fatemeh Mosanna am 19. August 2020 wegen Fieber und Erkältung das Bewußtsein; darnach wurde wurde sie in das Teheraner Taleghani-Krankenhaus gebracht. Höchstwahrscheinlich ist sie mit dem Coronavirus infiziert worden. Doch selbst ihre Kinder durften sie nicht besuchen. Fatemeh Mosanna und ihr Ehemann wurden beide zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt – wegen „Schürens zum Krieg gegen Gott und Ungehorsams“ -, weil sie die „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“ unterstützen. Sie wurden vor fünf Jahren ins Gefängnis gebracht. All ihr Eigentum, darunter ihr Haus und ihr Geschäft, wurden vom „Hauptquartier zur Ausführung des Befehls von Imam Khomeini“ konfisziert.

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates des Iran, rief erneut den Generalsekretär der Vereinten Nationen, die Hohe Kommissarin für die Menschenrechte, den Menschenrechtsrat, die zuständigen Sonderberichterstatter und internationale Organisationen, die für die Menschenrechte und die Rechte der Frauen eintreten, dazu auf, umgehend Schritte zur Rettung der aus politischen Gründen inhaftierten Frauen zu unternehmen. Sie wies erneut auf die Notwendigkeit hin, eine internationale Ermittlungskommission zum Besuch der iranischen Gefängnisse und Häftlinge, besonders der politischen Gefangenen und der inhaftierten Frauen, zu entsenden.

Iran_ Women Political Prisoners in the Notorious Qarchak Prison Are in Dangerous and Catastrophic Conditions – NCRI

https://t.co/P9wpd0wCve?amp=1

Frauenausschuß des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 24. August 2020

Um die Erklärung anzusehen, klicken Sie hier, bitte, die offizielle Website des Frauenausschusses des NWRI an.