Wednesday, January 19, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Geheimdienstagenten des Regimes schänden das Grab von Abbas-Qoli Salehi

Iran: Geheimdienstagenten des Regimes schänden das Grab von Abbas-Qoli Salehi

Iran: Geheimdienstagenten des Regimes schänden das Grab von Abbas-Qoli Salehi nach seinem 40.-Tage-Denkmal, spritzen Teer auf den Grabstein und schreiben den „Tod den MEK“

Am Donnerstag, den 4. November 2021, fand am vierzigsten Tag nach seiner brutalen Hinrichtung in Anwesenheit einer großen und enthusiastischen Gruppe junger Menschen eine Gedenkfeier für Abbas-Qoli Salehi statt. Am nächsten Tag schändeten die Agenten und Söldner des Geheimdienstministeriums des klerikalen Regimes in einer feigen Tat seinen Grabstein und bespritzten ihn mit Teer. Sie schrieben auch Graffiti um das Grab herum und lasen: “Tod den Heuchlern (abwertender Name, der verwendet wird, um die Hauptopposition, die Volksmojahedin (MEK/PMOI)” zu beschreiben.
Auf diese Weise demonstrierte das Regime seine Wut und Panik gegenüber der empörten Bevölkerung der Region, der aufständischen Jugend und den MEK-Anhängern.
Am Mittwoch, dem 29. September, wurde Abbas-Qoli Salehi, 42, im Gefängnis von Isfahan gehängt, nachdem er 20 Jahre im Gefängnis verbracht hatte. Diese kriminelle Hinrichtung wurde mit einer Welle von Protesten von den tapferen Leuten von Yazdanshahr und den Bakhtiari-Stämmen (zu denen er gehörte) aufgenommen. Seine Beerdigung wurde zu einer Protestkundgebung gegen das klerikale Regime.
Abbas-Qoli Salehi sagte in der letzten Nachricht, die er aus dem Gefängnis schickte, mit eigener Stimme: „Kahrizak-Gefängnis, furchtbare Geschichten über Folter und Ermordung der Demonstranten, der Aufstand von 2009, der gewaltsame Angriff auf Teherans Studentenwohnheim und Unterdrückung der Aufstände von 2017 und 2019 … Was könnten die Demonstranten noch tun? Wie lange sollen Verbrechen und Unterdrückung noch andauern? Für einen Regimewechsel müssen wir Opfer bringen. Einige müssen ihr Leben opfern, Opfer bringen, und viele haben dies bereits getan. Ich bin jetzt seit 20 Jahren im Gefängnis. Ich habe während meiner Amtszeit hier viele Dinge gesehen. Es wurden viele Gräueltaten begangen, die jeden empören werden, der diese Geschichten hört … Mögen nachhaltige Anstrengungen unternommen werden, um die Unterdrückung und Korruption dieser schmutzigen und unpatriotischen Mullahs auszurotten.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI)
5. November 2021