Thursday, January 20, 2022
StartNachrichtenIran: IRGC Kommandeur Yousef Nouri zum neuen Bildungsminister ernannt

Iran: IRGC Kommandeur Yousef Nouri zum neuen Bildungsminister ernannt

13 Kabinettsmitglieder von Raisi und neun Gouverneure Kommandeure der Revolutionsgarden

Heute hat das Parlament des klerikalen Regimes Yousef Nouri, Kommandeur der Revolutionsgarden (IRGC), als neuen Bildungsminister im Kabinett Raisi bestätigt. Nouri spielte eine aktive Rolle bei der Entsendung von Kindern zur Säuberung von Minenfeldern beim Iran/Irak Krieg und das scheint auch seine einzige Verbindung zum Bildungsbereich zu sein. Er war einer der Direktoren der beiden größten Wirtschaftskonglomerate der IRGC, bekannt als „Khatam-al Anbiya Bauzentrum“ und „Stiftung für Märtyrer und Veteranen“.
Bei der heutigen öffentlichen Sitzung machte ein Stellvertreterin des Parlamentes, Neyshabur, deutlich, dass die Ernennung von Nouri bereits vorher beschlossene Sache war:“ Das Parlament hatte entschlossen, heute für sie zu stimmen.“, sagte sie bei ihrer Rede zu Nouri.
Bei seiner Rede im Parlament sagte Nouri:“ Wir sollten das Bildungssystem in die Trainingsschule von Quassem Soleimani verwandeln, wir sollten Studenten ausbilden, die loyal zum obersten Führer stehen.“ Er ergänzte, dass der Hohe Rat der Bildung „komplett passiv gegenüber dem Einfluss des UNESCO 2030 Dokument agiert“. Er ergänzte:“ Die wenigen Vertreter, die diese Richtlinie von 2030 unterstützen, müssen verstehen lernen, dass sie keinen Platz im Bildungssystem des Iran hat.“
Mit der Ernennung eines IRGC Kommandeurs als Bildungsminister steigt die Anzahl der Mitglieder der IRGC und Quds Brigaden im Kabinett Raisi auf 13 Personen an. Dazu zählen der Innenminister, der Außenminister, der Minister für Straßenbau und Stadtentwicklung, der Minister für Kultur, Tourismus, Handwerk, Sport, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Gesundheit und Bildung. Auch drei ihrer Stellvertreter sind IRGC Kommandeure (Mohsen Rezaee, Mohammad Hosseini, Mohammad Eslami) sowie der stellvertretende Chef der Exekutive und Vorsitzender der Präsidenteninstitution, Ali Ghoraishi.
Am 21. November 2021 wurde inmitten der Proteste in der Provinz Chaharmahal und Bakhtiari Brigadegeneral Gholam-Ali Heydari als Gouverneur der Provinz ernannt. Zeitgleich wurde Hassan Bahramnia, ein Kollege von Heydari, als Gouverneur von Ilam ernannt. Raisi setzte weitere acht IRGC Kommandeure als Gouverneure ein, darunter in West Aserbaidschan, Khorasan Razavi, Bushehr, Hormozgan, Lorestan, Ilam, Ghom und Chuzestan. Auch das Innenministerium wurde komplett militarisiert.
All diese Schritte dienen dazu, die Unterdrückung zu intensivieren. Zwei Monate und 16 Tage sind vergangen, seit Ebrahim Raisi die „soziale Kontrolle“ von Teheran an die IRGC übergab. Laut der staatlichen Tageszeitung Eqtesad vom 20. Oktober 2021 gab Amin Tavakolizadeh, der stellvertretende Sozialbeauftragte von Teheran, bekannt, dass mit der Hilfe von Moscheen und Freitagspredigern die Frage der „sozialen Kontrolle“ der Hauptstadt angegangen werden soll.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI)
28. November 2021