Saturday, December 4, 2021
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Mindestens 141 Gefangene seit Beginn der Präsidentschaft von Raisi gehängt; 31...

Iran: Mindestens 141 Gefangene seit Beginn der Präsidentschaft von Raisi gehängt; 31 Hinrichtungen in den letzten 30 Tagen

Aus Angst vor der Wut und dem Hass des Volkes hat das kriminelle Mullahregime seine Unterdrückung, Folterung und Hinrichtung verschärft, um das Volk zu terrorisieren und den Ausbruch weiterer Proteste und Aufstände zu verhindern. Mindestens 31 Gefangene wurden in verschiedenen iranischen Städten allein in den letzten 30 Tagen gehängt. Damit steigt die Zahl der hingerichteten Personen nach dem Amtsantritt von Ebrahim Raisi and Gholam Hossein Mohseni Eje’i als Präsident und Justizchef am 21. Juli 2021 auf mindestens 141 Menschen an.
Am 19. Oktober wurden Ali Mohammad Mohammadi (45) und sein Bruder Eslam Mohammadi (38) aus Ramhormoz im Sepidar Gefängnis in Ahvaz hingerichtet. Schockiert von ihrer Hinrichtung starb ihre Mutter an einem Herzinfarkt. Die Bürger von Ramhormoz protestierten gegen diesen kriminellen Akt, doch Sicherheitskräfte griffen sie brutal an und verwundeten eine Gruppe von ihnen und nahmen sie fest.
Am 20, Oktober wurde ein Beluche, der im Zahedan Zentralgefängnis inhaftiert war, hingerichtet, obwohl er zu 80% erblindet ist.
Der iranische Widerstand fordert erneut die Vereinten Nationen und alle Menschenrechtsorganisationen auf, dringende Maßnahmen einzuleiten, damit die willkürlichen und kriminellen Hinrichtungen im Iran beendet werden. Die massiven Menschenrechtsverletzungen im Iran müssen vor dem UN Sicherheitsrat debattiert werden und die Anführer des Regimes müssen für vier Jahrzehnte der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Genozid zur Verantwortung gezogen werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI)
24. Oktober 2021