Friday, July 23, 2021
StartNachrichtenIranische COVID – 19 Krise und die Täuschungen von Rouhani

Iranische COVID – 19 Krise und die Täuschungen von Rouhani

Die iranische Covid – 19 Krise nimmt immer mehr Menschen im Iran das Leben, weil das Regime eine inhumane Politik betreibt. Während andere Länder signifikante Fortschritte beim Impfen ihrer Bevölkerung erlangen, versuchen sich Präsident Hassan Rouhani und andere Vertreter des Landes immer noch mit Lügentherapie und Inaktivität.
Rouhani weis von den steigenden Forderungen einer Impfung im Iran. Seit Ausbruch von Covid – 19 im Iran hat das Regime es abgelehnt, zu agieren und die Kontrolle über die Krankheit zu übernehmen. Das Regime hat weder einen eigenen Impfstoff zertifiziert, noch hat es nach dem Verbot des obersten Führers Ali Khamenei vom 8. Januar Impfstoff von Pfizer und Moderna in das Land importieren lassen.

Die Vertreter des Regimes wissen von der nationalen Forderung nach Impfungen und dies erhöht die Ablehnung der Gesellschaft und es könnte zu einem großen Aufstand führen. Daher fügte Rouhani ein neues Kapitel seiner Täuschungen hinzu und sagte am Sonntag:“ Es gibt berühmte Leute, die sagen, dass der erste Impfstoff der Beste ist. Was immer man nutzt, man sollte das Erste nehmen.“
Die Frage ist, ob Rouhani seinen eigenen Worten glaubt. Die iranischen Nachbarstaaten führen seit 3-4 Monaten ihre Impfungen durch und das Regime hat bis heute keine zertifizierten Impfstoffe importiert und nun stellt Rouhani die „Effektivität der Impfstoffe“ in Frage?
Rouhani redet über die Impfungen, als hätten die Iraner verschiedene Meinungen über die verfügbaren Impfstoffe im Iran.
Die Realität ist, dass die Menschen ihr Leben durch die vierte Covid – 19 Welle verloren haben und dass es keinen Impfstoff gibt. Der private Sektor – besser gesagt die Frontunternehmen der Revolutionsgarden (IRGC) und die mit dem Staat verbundene Mafia – importiert die Covid – 19 Vakzine und verkauft sie dann auf dem freien Markt. Mit anderen Worten: Es handelt Vakzine gegen das Blut des iranischen Volkes.
„Warum erlauben sie privaten Unternehmen und Mafias den Import von Vakzinen aus dem Ausland, wenn sie wissen, dass sie diese Gelegenheit nur zur Veruntreuungen nutzen werden?“, schrieb am 28. April die staatliche Zeitung Arman.


Die Situation ist an einem Punkt angelangt, wo selbst die Gesundheitsvertreter des Regimes von einem „Vakzin – Gate“ sprechen. Kianoush Jahanpour, der Sprecher der Organisation für Lebensmittel und Medikamente, gab am 2. Mai zu:“ Vakzine, die 4$ kosten, werden für 50$ verkauft und Vakzine im Wert von 10$ für 25-70$.“ Jahanpour beschrieb dies als „Vakzin – Gate“ und sagte:“ Viele Unternehmen, die Vakzine importieren, arbeiten noch nicht einmal auf dem Feld der Impfstoffe.“
„Die Covid – 19 Vakzine sind monopolisiert und wir müssen uns nun mit einem Phänomen auseinander setzen, dass `Vakzin – Schmuggel` heißt“, schrieb am 5. Mai die staatliche Zeitung Aftab-e Yazd.
Khamenei und Rouhani versuchen, den Covid – 19 Ausbruch dazu zu nutzen, um das Volk am Aufstand zu hindern und es weiter auszuplündern. Die meisten iranischen Familien haben mit Covid – 19 zu kämpfen und diese Katastrophe hat die iranischen Medien dazu gezwungen, die Vertreter zu warnen.
Die staatliche Zeitung Arman warnte am 5. Mai:“ Das soziale Misstrauen hat den höchsten Wert der letzten 40 Jahre erreicht.“ In Bezug auf die großen Iran – Proteste im November 2019 betont Arman:“ Geheimnistuerei in Bezug auf die Ankunft von Covid – 19 im Iran und die Frage der Korruption bei den Impfstoffen hat die soziale Spaltung erhöht.“