Friday, July 3, 2020
Start Nachrichten Gesellschaft Maryam Rajavi bekundet den Opfern des Erdbebens im Iran ihr Beileid

Maryam Rajavi bekundet den Opfern des Erdbebens im Iran ihr Beileid

Bilder vom Erdbeben der Stärke 5,9 im Nordwesten des Iran am 8. November 2019

Verfasst von Hamideh Taati am 9. November 2019
Mindestens fünf Menschen wurden getötet und Hunderte verletzt bei einem Erdbeben in Nordwesten des Iran am Freitag.
Das Beben in der Stärke 5,9 erschütterte in den frühen Stunden des Freitag die Provinz Aserbeidschan laut dem seismologischen Zentrum im Iran.

Der Iran liegt auf zwei großen tektonischen Platten und hat häufige seismische Aktivitäten.
Dieses Erdbeben ereignete sich nahe der Stadt Tark, etwa 400 km nordwestlich der Hauptstadt Teheran um 2:17 Uhr Ortszeit.

Es wurden mindestens 520 Menschen verletzt außer den fünf, die getötet wurden.
Es wurde über mehr als 60 Nachbeben im Iran berichtet.

Die iranische Oppositionsführerin Maryam Rajavi hat am Freitag den Menschen im Irak wegen der Todesfälle beim Erdbeben ihr Beileid ausgedrückt.
„Mein tiefes Beileid für die Überlebenden des Erdbebens in Aserbeidschan, Zanjan, Gilan und Ardebil. Den Verletzten wünsche ich baldige Genesung“, erklärte Maryam Rajavi.

„Ich fordere das Land auf, den Opfern des Erdbebens zu Hilfe zu eilen“.
Durch das Ausplündern des Reichtums des Iran oder die Verschwendung für Kriegstreiberei und antipatriotische Atom- und Raketenprojekte haben die Mullahs die Bevölkerung im Iran wehrlos gegenüber Naturkatastrophen gemacht“, fügte Frau Rajavi hinzu.

Im November 2017 hat ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Nähe der iranischen Provinz Kermanshah stattgefunden, bei dem 830 Menschen ums Leben kamen und 8100 verletzt wurden. Das Regime war nicht in der Lage den Opfern von Regierungsseite Hilfe zu leisten. Auch noch nach zwei Jahren leben viele in der Region in behelfsmäßigen Unterkünften wie Zelten oder Fahrzeugen, was zu der schweren Krise des körperlichen Befindens und der psychischen Gesundheit beiträgt.