Friday, July 3, 2020
Start Nachrichten Neue landesweite Verhaftungswelle von Jugendlichen sowie Unterstützern der MEK

Neue landesweite Verhaftungswelle von Jugendlichen sowie Unterstützern der MEK

 


– Folter und Mißhandlung, stundenlange Verhöre, Scheinhinrich-tungen – zu dem Zweck, die Häftlinge zu brechen, Geständnisse zu erpressen und sie zur Teilnahme an Propagandasendungen im Fernsehen zu zwingen.

– Die Folterer und Vernehmungsbeamten beleidigen besonders junge Frauen und Mädchen und fügen ihnen schwere physische und seelische Folter zu.

– Verhaftungen in Teheran, Mashhad, Neyshabur, Kermanshah, Sabzevar, Arak, Kashan, Mahshahr, Bushehr, Marvdasht, Amol, Ahvaz, Andimeshk, Rasht, Behbahan, Isfahan, Gorgan, Karaj, Bariz und Shiraz – zugleich mit einer Verteufelungskampagne der Nejat-Vereinigungen im Iran und ihrer Freunde im Ausland.

In den vergangenen Wochen haben das Ministerium für Nachrichten und Sicherheiten (MOIS) des Regimes und der Geheimdienst des IRGC damit begonnen, eine große Anzahl von engagierten Jugendlichen, darunter besonders Angehörigen und Freunden der Mojahedin-e Khalq (MEK), zu verhaften. Viele von ihnen wurden ins Gefängnis gebracht; einige wurden zeiweilig auf Kaution entlassen, nachdem sie sich durch Unterschrift eines Formulars verpflichtet hatten, an Tätigkeiten, die gegen das Regime gerichtet sind, nicht teilzu-nehmen.

Die Verhaftungen ereigneten sich in Teheran, Mashhad, Neyshabur, Kermanshah, Sabzevar, Arak, Kashan, Mahshahr, Bushehr, Marvdasht, Amol, Ahvaz, Andimeshk, Rasht, Behbahan, Isfahan, Gorgan, Karaj, Bariz und Shiraz; zugleich veranstalteten die Nejat-Organisationen im Land und im Ausland eine Verteufelungskampagne. Das MOIS, das IRGC und ihre Agenten in Zivil überfielen die Wohnungen oder Büros der Leute und schlugen die Verhafteten. Desgleichen beschlagnahmten sie die Telefone und Computer sowie viele von ihren persönlichen Habseligkeiten und Wertsachen.

Die Verhafteten wurden stundenlangen Verhören unterworfen, die von Folter sowie physischem und psychischem Druck begleitet wurden. Nach Aussage jener, die Verhaftungen überlebten, konzentrierten sich die Verhaftungen und Verhöre auf den Zweck, Informationen über die MEK und die Widerstandseinheiten und die Beziehungen zwischen den Verhafteten und den MEK sowie darüber zu erlangen, auf welche Weise die jungen Leute von den MEK angezogen worden waren.

In Mashhad veranstalteten die Vernehmungsbeamten eine Schein-hinrichtung, um den Widerstand einer Gruppe von zehn jungen Verhafteten zu brechen, sie zu Geständnissen zu zwingen und/oder ihre mögliche Verbindung mit den MEK zu entdecken.

In Teheran werden die verhafteten jungen Frauen und Mädchen von den Folterern und Vernehmungsbeamten mißhandelt und beleidigt. Damit sollen sie gebrochen, zu falschen Geständnissen und zur Teilnahme an lächerlichen Fernseh-Interviews und -Shows gezwungen werden. Zeugen berichten von dem bewunderungswürdigen Widerstand, den viele Verhafteten an den Tag gelegt hätten.

Zugleich versuchen die Geheimdienste des religiösen Regimes, die Jugend anzurufen und ihnen Botschaften zukommen zu lassen, um sie vor jeglicher Verbindung mit den MEK, der Fürsprache für sie und
ihrer Unterstützung zu warnen.

Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Wider-standsrates des Iran (NWRI), rief erneut den Generalsekretär der Vereinten Nationen, deren Hohe Kommissarin für die Menschenrechte,
ihren Besonderen Berichterstatter für an Frauen verübte Gewalt-tätigkeit sowie internationale Menschenrechtsorganisationen auf, internationale Delegationen zum Besuch der Gefängnisse des Regimes und zur Zusammenkunft mit politischen Gefangenen und mit den unlängst Verhafteten, besonders den Frauen, zu entsenden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NCRI)

den 24. Mai 2020