Saturday, December 4, 2021
StartNachrichtenWiderstandPensionäre protestieren zum neuen persischen Jahr: Ein Zeichen der explosiven iranischen Gesellschaft

Pensionäre protestieren zum neuen persischen Jahr: Ein Zeichen der explosiven iranischen Gesellschaft

Am Sonntag protestierten Rentner und Pensionäre der Organisation für soziale Sicherheit im ganzen Land und wiesen dabei auf ihre schlechten wirtschaftlichen Bedingungen hin. Die Demonstrationen, auf denen auch Anti – Regime Slogans gerufen wurden, fanden zum neunten Mal innerhalb der letzten drei Monate auf landesweiter Ebene statt und waren die ersten Proteste im neuen persischen Jahr 1400. Die Rentner protestierten am Sonntag trotz einer massiven Atmosphäre der Unterdrückung im Land. Das Regime versuchte, die Demonstranten einzuschüchtern und von einer Teilnahme abzuhalten, doch dies scheiterte.
Die Pensionäre protestierten in Teheran, Arak, Ardabil, Isfahan, Ahvaz, Ilam, Khorramabad, Rasht, Sari, Sanandaj, Shiraz, Karaj, Kerman, Kermanshah, Gorgan, Qazvin, Mashhad, Yazd, Neyshabur, Shush, Shooshtar und Abhar jeweils vor den örtlichen Niederlassungen der Organisation für sozialen Sicherheit.

Sie riefen:“ Wir haben zu viele Lügen gehört, wir werden nicht mehr wählen gehen“ , „Drohungen und Niederschlagungen werden nichts mehr bringen“ , „So lange wir keine Gerechtigkeit sehen, so lange werden wir nicht wählen gehen“ , „Parlament, Regierung, hört auf, das Volk zu täuschen“ , „Damit unsere Tische wieder voller werden, müssen wir auf die Straßen gehen“ und „Wir werden jeden Tag wieder kommen, bis wir unsere Rechte erlangt haben“.

Die Proteste und Slogans der Pensionäre zeigen, welches Ausmaß an Hass gegenüber dem Regime und seinem korrupten Apparat existiert. Die Vertreter des Regimes und die staatlichen Medien haben den explosiven Status der Gesellschaft und die wirtschaftlichen Nöte zugegeben. „Die Inflation brennt die Menschen bis auf ihren Kern nieder“, sagte am Sonntag Abbas Akhundi, der frühere Minister für Stadtentwicklung und Straßenbau.

Uprising in Southeast Iran and Retirees’ Protests Suggest Society’s Restiveness
Aufstand im Südosten des Iran und Proteste der Rentner zeigen den Widerstand der iranischen Gesellschaft

„Die Tische der Menschen werden jeden Tag immer leerer. Wenn wir keine Lösung finden, dann wird uns großer Schaden erwarten. Das Gefühl von Unterdrückung im Volk, welches seine Ersparnisse an der Börse verloren, seine Wut bei Vorfällen wie dem Benzinpreisanstieg (Aufstand vom November 2019) zeigt, die steigende Inflation, die langen Schlangen für Öl und Geflügel, all das kann nicht mehr ignoriert werden. Die Menschen werden zur gegebenen Zeit reagieren.“, sagte am Sonntag Ahmad Alireza Beigy, einer der Parlamentarier im Regime.
„Die Wahrheit ist, dass die Inflationsrate im letzten Jahr 35% betrug und dass sich die Preise der meisten Güter verdreifacht haben“, schrieb am Samstag die staatliche Zeitung Arman. Sie ergänzte:” In der aktuellen Situation leben die Arbeiter unter unwürdigen wirtschaftlichen Bedingungen. Viele Ladenbesitzer haben einen Rückgang an Kunden zu verzeichnen.“
„Auf der anderen Seit steigt die Arbeitslosigkeit in unserer Gesellschaft. Die Situation ist, dass die privaten Unternehmen entweder auf Kurzarbeit gehen oder ihre Arbeiter entlassen müssen.“, schreib Arman weiter und schlussfolgert:“ Ein Resultat davon sind steigende Preise, welche die Menschen noch mehr belasten und daher steht die Gesellschaft am Rande einer Explosion. Wenn es nicht heute passiert, dann bald.“
Die Proteste aus allen Bereichen des Lebens begannen im Winter 2021, ein Jahr nachdem die Menschen immer noch mit dem Covid – 19 Ausbruch zu kämpfen haben. Diese täglichen Proteste zeigen, dass das Regime trotz all seiner unterdrückenden Kräfte nicht in der Lage ist, die Proteste zu verhindern, weil dies den Hass auf das Regime noch mehr steigern würde. Wenn das Regime nicht mehr reagiert, dann werden sich diese Proteste auf den gesamten Iran ausweiten und sie werden das Regime an den Aufstand im November 2019 erinnern, der an den Fundamenten des Regimes gerüttelt hat.