Wednesday, September 22, 2021
StartNachrichtenMenschenrechteRegime im Iran verhaftet zwei Blogger

Regime im Iran verhaftet zwei Blogger

NWRI – Die repressive Cyber-Polizei (FATA) hat zwei junge Blogger in Rasht und Boudhar im Norden des Iran verhaftet und sie wegen „Computerkriminalität“ angeklagt.

Der Chef der FATA Polizei in der Provinz Gilan, Oberst Iraj Mohammadkhani, gab die Verhaftungen am Dienstag bekannt und fügte hinzu, „die [illegale] Erzeugung, Verteilung und der Zugang zu irgendwelchen Daten oder jeder Typ von elektronischen Geräten seien als Computerkriminalität anzusehen und jeder, der solche Taten begehe, werde zu Gefängnis von 91 Tagen bis zu einem Jahr verurteilt oder werde eine Geldzahlung von 5 bis 20 Millionen Rial (166 bis 662 US $) leisten müssen oder beides“.
Der Dienstag, der 3. Mai, war der Tag der Freiheit der Weltpresse für 2016.
Erst im März 2016 hat Reporter ohne Grenzen (RSF) erklärt, der Iran sei immer noch eines der größten Gefängnisse für das Personal von Medien in der Welt und stehe unter 180 Ländern an der 173. Stelle auf dem Index der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen für 2015.
Shahin Gobadi vom Ausschuss für Außenpolitik im Nationalen Widerstandsrat Iran  hat am Dienstag ausgesagt: „Eine Freiheit der Presse oder eine Freiheit des Ausdrucks gibt es im Iran unter dem Regime der Mullahs nicht. Nicht nur greift das Regime unnachgiebig gegen Journalisten durch, wenn sie über Gegenstände berichten, die von den Mullahs als sensitiv angesehen werden, es geht sogar soweit, dissidente Blogger wie Sattar Beheshti zu verhaften und zu Tode zu foltern“
„Die drakonischen Maßnahmen des Regimes gegen Nachrichtenorganisationen sind noch aggressiver geworden, seit Hassan Rohani im Jahr 2013 das Amt des Präsidenten angetreten hat. Mehrere internationale Organisationen für Menschenrechte habe die Richtigkeit dessen bezeugt“, ergänzte Gobadi.