Last Modified: Dienstag 19 September 2017, 18:29:00.

Exil-Iraner in Köln demonstrieren für einen Wechsel im Iran

Köln – Iranische Oppositionelle im Nordrhein-Westfalen, die sich in Anhängervereinen des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI) organisiert haben, führten am Samstag, den 16. September eine Demonstration auf der Kölner Domplatte durch. Sie feierten den 52. Gründungstag der iranischen Hauptopposition der Volksmojahedin (MEK) und bekräftigten ihre Bestrebungen für Freiheit und Demokratie im Iran.

Weiterlesen ...

Iran: Bürger der westlichen Provinzen setzen Protest gegen die Ermordung von Grenzhändlern fort

NWRI – Am 8. September 2017 wurde eine Gruppe von Aktivisten für zivile Rechte in Kermanshah (Westiran) verhaftet, nachdem sie gegen die Ermordung von Grenzhändlern protestiert hatten, welche Waren über die Grenzen transportieren. Die Demonstration unterstützte die anhaltenden Protestaktionen in mehreren großen Städten im Westen des Iran, die bereit letzte Woche begonnen hatten.

Weiterlesen ...

Volksmojahedin: Nach ihrer Wahl zur Generalsekretärin verpflichtet sich Zahra Merikhi der Errichtung der Freiheit im Iran

Maryam Rajavi: Eine Wahl, die zur Zerbrechung der Unterdrückung und zum Sturz des religiösen Faschismus der Mullahs führen kann
Am 6. September wählte die Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) auf ihrem Kongress, der gleichzeitig in Tirana/Albanien und in fünf anderen Ländern stattfand, während die PMOI ihr 52-lähriges Bestehen feierte, Frau Zahra Merikhi zu ihrer Generalsekretärin. Der Kongress der PMOI stand unter dem Vorsitz von Frau Zoreh Akhiani, die das Amt der Generalsekretärin der Organisation seit 2011 innehatte.

Weiterlesen ...

Demonstranten fordern die britische Regierung auf, das Schweigen zum Massaker von 1988 im Iran zu brechen

Mitglieder aller Parteien im englischen Parlament und politische Persönlichkeiten haben sich den anglo-iranischen Gemeinschaften aus ganz Großbritannien angeschlossen und die englische Regierung aufgefordert, die Initiative zu ergreifen für die Einrichtung eines unabhängigen Komitees zur Untersuchung der Massenhinrichtungen der 30 000 politischen Gefangenen im Jahr 1988 und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen. Sie betonten, dass die Zeit dafür gekommen sei, die Straflosigkeit iranischer Amtsträger zu beenden, die für schwere Verstöße gegen die Menschenrechte in dem Land verantwortlich sind.

Weiterlesen ...

Struan Stevenson: Die Chefin für die EU-Außenpolitik muss sich zu den Menschenrechten im Iran äußern

Sonntag, den 3 September 2017 um 18:34 Uhr
Von Mitarbeitern des NWRI

NWRI – Bei einer Kundgebung von Iranern in London, in denen die Geltung der Menschenrechte in ihrem Land gefordert wird, hat Herr Struan Stevenson, der frühere Vorsitzende der offiziellen Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zum Irak, in einer Rede die Chefin für die EU-Außenpolitik ermahnt, sich gegen die „erbärmliche Situation der Menschenrechte“ im Iran auszusprechen.

Weiterlesen ...

Solidaritätsversammlungen für die politischen Gefangenen im Hungerstreik im Iran

Von Mitarbeitern des NWRI
NWRI – Die iranische Diaspora hat am letzten Samstag für Gefangene aus Gewissensgründen mobil gemacht, die seit fast einem Monat im Iran im Hungerstreik sind.
Im Vorhof von ‚Les Invalides in Paris‘ und in verschiedenen Städten in der ganzen Welt haben Verteidiger der Menschenrechte  versucht, wegen des sich verschlechternden Gesundheitszustandes und der Unzugänglichkeit der Behörden für ihre einfachsten Forderungen Alarm zu schlagen.
Politische Gefangene protestieren gegen die Gewalt und Einschüchterung von Seiten der Wärter des Gefängnisses Gohardasht und gegen alle Maßnahmen, um ihnen angemessene Bedingungen der Gefangenhaltung zu verwehren.

Weiterlesen ...

Berlin: Oppositionelle demonstrieren für politische Gefangene im Iran

Protest von Iranern am Brandenburger Tor – Die für das Massaker an 30.000 politischen Gefangenen im Iran Verantwortlichen verurteilen; Solidarität mit dem Hungerstreik politischer Gefangener in Gohardasht zeigen
Am Samstag, den 26. August 2017, protestierten Exiliraner, Menschenrechtsaktivisten und Vertreter des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI) vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
Ziel der Veranstaltung war der Aufruf an die Bundesregierung und die EU, einen aktiven Teil bei der Verfolgung der Verantwortlichen des Massakers von 1988 an 30.000 politischen Gefangenen im Iran im Rahmen der Gründung einer Faktenfindungskommission in den Vereinten Nationen zu übernehmen. Ferner appellierten die Demonstranten an die Bundesregierung, sich für die mehr als 20 politischen Gefangenen des Gohardasht-Gefängnisses einzusetzen, die wegen der dortigen Haftbedingungen in den Hungerstreik getreten sind.

Weiterlesen ...

Am Brandenburger Tor: Protest gegen Hinrichtungen im Iran

Berlin – Die Exil-Opposition des Mullah-Staates Iran hat sich im Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI) organisiert. Die deutsche Sektion führt am kommenden Samstag. 26. August 2017, ab 17 Uhr auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin eine erneute Protestaktion gegen die andauernden Hinrichtungen im Iran durch.

Massaker: 1988 wurden 30.000 Mensche  ermordet

Weiterlesen ...

Iran: Opposition treibt Kampagne für Gerechtigkeit der Opfer des Massakers von 1988 voran

NWRI – Unterstützer der iranischen oppositionellen Volksmojahedin (PMOI/MEK) im Inland haben sich dabei gefilmt, wie sie in mutigen Aktionen offen Gerechtigkeit für die Opfer des Massakers von 1988, wo mehr als 30.000 politischen Gefangenen im Iran ermordet wurden, fordern.

Weiterlesen ...

Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit