• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Dienstag 20 November 2018, 07:49:48.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Gesteigerte Aktivitäten der PMOI (MEK) während der Iran - Proteste

Die Proteste im Iran gehen weiter und die Mitglieder der Widerstandseinheiten der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) steigerten am Montag ihre Aktivitäten, in dem sie im Eingangsbereich einer Bassidsch - Basis der Revolutionsgarden (IRGC) in Kermanshah ein Feuer legten. Dort sind eine Reihe von unterdrückenden Einheiten des Regimes stationiert.

Ebenfalls am Montag setzten tapfere PMOI Mitglieder in Qaemshahr mehrere Bilder des iranischen obersten Führers Ali Khamenei in Brand und in Karaj wurde sogar die Flagge der Nationalen Befreiungsarmee gehißt und „Tod für Khamenei“ und „Hoch lebe Maryam Rajavi“ gerufen wurde. In Gachsaran war auf öffentlichen Plätzen an den Hauswänden „Tod für Khamenei“ zu lesen.

In Teheran und Shiraz klebten Mitglieder der Widerstandseinheiten Bilder mit Freiheitskämpfern der PMOI auf die Häuserwände, die vom iranischen Regime ermordet worden sind und in Mashhad, Isfahan und Amol wurden Poster und Schriftzüge verbreitet, auf denen Studenten aufgerufen wurden, ihre Schulen in Zentren für Anti – Regime Proteste zu verwandeln.

Doch es sind nicht nur die Widerstandseinheiten, die aktiv sind und Anti – Regime Proteste durchführen. Das iranische Volk selbst hat in den letzten Wochen mehrere große Anti – Regime Proteste und Streiks durchgeführt. Schauen wir auf einige von ihnen:

Samstag

Chabahar: Die Studenten einer Marine - Universität protestierten gegen die Inkompetenz der Schulleitung und die Versorgungsprobleme in der Schule.

Freitag

Die Lastwagenfahrer setzten ihren landesweiten Streik am 3. Tag in Folge in 35 Städten und 18 Provinzen im Iran fort. Zu ihnen zählten: Isfahan, Najafabad, Sabzevar, Mashhad, Ardabil, Qazvin, Mobarakeh, Yazd, Zarrin Shahr, Rumeshgan, Kermanshah, Shahr-e Kord, Sirjan und Sabzevar Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung und die Freilassung von inhaftierten Kollegen, die während der letzten Streikwelle verhaftet wurden. Der Streik wird trotz zahlreicher unterdrückender Maßnahmen des Regimes fortgesetzt. Zu den Maßnahmen zählen Drohungen von Verhaftungen, Entlassungen und sogar Hinrichtungen.

https://youtu.be/RSfbLTAETnc

https://youtu.be/RSfbLTAETnc

https://www.youtube.com/watch?v=h7MHuvGTSVI

Teheran: Die Studenten der offenen Universität in der Abteilung der medizinischen Wissenschaften hielten zwei Protestveranstaltungen ab. Eine fand vor dem Hauptgebäude der Schule statt und eine vor dem Parlament. Es geht vor allem um die aktuellen unfairen Bedingungen.

Behbahan: Mehrere junge Menschen protestierten nach der Freitagspredigt. Man zieht dort nicht örtliche ansässige Arbeiter bei der Einstellung in einer Raffinerie vor, weil sie für geringe Löhne arbeiten.

Donnerstag

Varzaneh, Shatur und Ziar: Mehrere Landwirte trafen sich, um gegen die Wasserknappheit und das Fehlen von Wasserressourcen zu protestieren. Das Regime hat die Flußläufe geteilt und das Wasser von den Bauernhöfen und der Bürger in Isfahan abgezogen, um damit Unternehmen der Revolutionsgarden zu beliefern. Dies hat schwere Auswirkungen bei der Rekorddürre, die im Iran herrscht und sie war auch der Auslöser für andere Proteste von Landwirten, Bauern und iranischen Bürgern in den letzten Monaten.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.