Last Modified: Donnerstag 21 September 2017, 20:10:27.


NWRI – Maryam Rajavi, die Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates des Iran, bezeichnete die auf den 19. Mai angesetzte Präsidentenwahl im Iran als „Betrug“ – so der arabisch-sprachige Sender CNN am Mittwoch, den 17. Mai.



Frau Rajavi warf, so fügte CNN hinzu, den Revolutionsgarden vor, sie hätten eine halbe Million Stimmen ihrer Mitglieder sowie hunderttausende von Stimmen ihrer Geheimdienste für den Kandidaten ihrer Wahl gesammelt.

Dies Thema wurde in einer Serie von Maryam Rajavi Tweets behandelt. Darin heißt es:

„#Die Scheinwahl – das ist ein Ritual zur der Verteilung der Macht unter den herrschenden Fraktionen des Regimes; es wird von dem Volk des #Iran kategorisch abgelehnt. ... Wenn man behauptet, die Schau des 19. Mai sei eine echte Wahl, dann muß man eine halbe Million Stimmen des IRGC abziehen #ShamElections#Iran.“

„Laßt doch das Volk des #Iran auf die Straße gehen und seine Entscheidung frei äußern. Denn würde klar werden, was von der Velayat-e Faqih übrig bliebe. ... Eingeständnisse der Kandidaten, das herrschende Regime repräsentiere nur 4% der Bevölkerung, offenbaren lebhaft den Charakter der Wahl. ... Wenn das Regime nicht in absoluter Gefahr wäre, hätte Khamenei für die #Scheinwahl im #Iran nicht Raisi, einen seiner schauerlichsten Verbrecher, nominieren müssen“ so twitterte Frau Rajavi.

„Rouhani räumte – wenn auch opportunistisch – ein, daß das herrschende Regime in den zurückliegenden 38 Jahren außer Hinrichtungen nichts getan hat. ... Das Ergebnis der #Scheinwahl – wie immer es auch ausfallen möge – wird vom #iranischen Volk zurückgewiesen. Das krisengeschüttelte religiöse Regime wird darnach noch schwächer sein,“ so fügte Frau Rajavi hinzu.


 

Pin It
Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit